Angelika Justls Suche nach einem kleinen Stück vom Glück

+
Unglaublich, sie hat tatsächlich gewonnen: SKL-Moderator Steven Gätjen nimmt im Moment des Glücks Angelika Justl in den Arm

Otzberg – Angelika Justl hat in der Lotterie eine Million Euro gewonnen. Doch abheben wird sie dadurch nicht. Im Gegenteil: Sie bleibt mit beiden Beinen auf dem Boden. Mit 47 Jahren wird sie noch eine Ausbildung als Erzieherin beginnen. Von Dirk Beutel

Unglaublich. Kein anderes Wort kam Angelika Justl am 20 April öfter über die Lippen, als sie bei der Süddeutschen Klassenlotterie eine Million Euro gewonnen hatte. Angelika Justl setzte sich gegen 19 andere Kandidaten durch. Ihre Losnummer kam der gezogenen Zahlenkombination während der zweistündigen Show in der Arena in Ludwigsburg am nächsten.

Dabei geholfen hat ein Plastikschweinchen, das der Glückspilz bereits sechs Wochen vor der Ziehung der Glückszahlen von Vesna Vekic, Gründerin des SKL-Millionärsclubs, beim Kandidatentreffen bekommen hat. „Ich habe das Schwein jeden Tag gestreichelt und unter mein Kopfkissen gelegt“, sagt Justl mit rauer und kratziger Stimme. Sie hat die letzten Tage nicht etwa zu viel gefeiert oder ihr Glück lauthals herausgeschrien. Vielmehr ist Angelika Justl immer noch gesundheitlich angeschlagen. „Ich bin schon etwas erkältet zu der Show gefahren.“

Die Otzbergerin ist längst wieder in ihrem Alltag angekommen und kann ihr Glück zwar immer noch nicht fassen, doch sie wird ihr Leben trotz des Gewinns weiterleben wie sonst auch. Und das gestaltet sie nach dem Motto „Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“. Das gilt auch für ihr Berufsleben. Denn hier hat Justl das Glück gefunden, auch wenn sie es sich in diesem Fall erarbeitet hat. Für ihren Herzenswunsch gab sie eine feste Stelle als Bürokraft auf und startete im Februar vergangenen Jahres als Betreuerin in einer Kinderkrippe für unter Dreijährige auf 400 Euro Basis. Damit nicht genug: Mit 47 Jahren beginnt die frisch gebackene Millionärin im September eine Ausbildung als Erzieherin. Denn Glück bedeutet für Angelika Justl mehr, als nur in der Lotterie zu gewinnen. „Das Lächeln der Kinder und von ihnen als Bezugsperson akzeptiert zu werden ist einfach das Größte. Es ist mit nichts zu vergleichen“, sagt Justl.

Zwei Träume will sich die Millionärin jetzt erfüllen

Wie bodenständig die baldige Erzieherin geblieben ist, beweist auch das Bekenntnis zu ihrer Familie: „Das größte Glück ist meine Familie: Mein Mann und meine Tochter.“ Und ihre beste Freundin. Mit dem Millionengewinn will sich Familie Justl aber wenigstens zwei lang ersehnte Wünsche endlich erfüllen. Zum einen will das Ehepaar seine Hochzeitsreise nachholen. Es soll eine Schiffsfahrt werden. Wahrscheinlich soll die Reise nach Hawaii gehen. Die Tochter und Angelika Justls beste Freundin sollen auch dabei sein, um das Glück zu teilen. Schließlich waren alle auch im Moment der Entscheidung in Ludwigsburg dabei. Ein weiterer Traum: Die Otzbergerin will endlich ihre Tante in Amerika besuchen. Genauer gesagt in North Carolina. „Seit 14 Jahren haben wir uns nicht mehr gesehen, obwohl uns ein inniges Verhältnis verbindet“, sagt Justl. Doch soweit ist es noch lange nicht. Das Leben der Justls geht zunächst seinen gewohnten Gang. So als ob es gar keine Million Euro gäbe.

Träumen ist trotzdem erlaubt. Denn die Millionärin hat einen Faible für Howard Carpendale. „Seine Lieder haben mich seit der Jugend ein ganzes Leben lang begleitet. Wenn es irgendwie möglich wäre, würde ich ihm mal die Hand schütteln.“ Übrigens: Das Glücksschwein begleitet Angelika Justl auch heute noch – in ihrer Hosentasche. Die Sendung ist auf www.skl.de zu sehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare