Anklage hält Bewährung für ausreichend

Milde Strafe für angeblichen Bus-Grapscher?

+

Darmstadt/Groß-Umstadt - Der wegen sexueller Übergriffe auf weibliche Fahrgäste angeklagte Busfahrer könnte glimpflich davonkommen.

Lesen Sie außerdem:

Busfahrer soll vier junge Frauen sexuell belästigt haben

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt forderte in ihrem Plädoyer eine Strafe von sechs Monaten zur Bewährung sowie 2000 Euro für eine gemeinnützige Einrichtung. Die meisten Aussagen in dem Verfahren gegen den 37-Jährigen wegen Freiheitsberaubung  und Nötigung  seien widersprüchlich und unglaubwürdig. Deshalb müsse im Zweifel für den Angeklagten entschieden werden. Lediglich im Fall einer zur Tatzeit 15-Jährigen sei es Nötigung gewesen. Die Verteidigung forderte Freispruch.
Dem wegen anderer Delikte vorbestraften Mann wird vorgeworfen, zwischen Januar 2010 und April 2012 unter anderem in Groß-Umstadt in seinem Bus vier junge Frauen unsittlich berührt und versucht zu haben, sie zu küssen. Eine Frau habe er auch zu entkleiden versucht. Ein Urteil ist für Mittwoch nächster Woche (27.8.) angekündigt. dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare