Familienstreit

Tödliche Messerstiche in Hanau: Sohn gesteht

+

Hanau - Ein junger Mann sticht mit einem Messer mehrfach auf seinen Vater ein. Dieser stirbt an den schweren Verletzungen, der Sohn gesteht die Tat, deren Hintergründe aber immer noch unklar sind.

Ein 21-Jähriger hat gestanden, bei einem Familienstreit am Sonntag seinen Vater getötet zu haben. Der Mann habe die Tat eingeräumt, sagte Jürgen Heinze, Sprecher der Staatsanwaltschaft Hanau, auf Anfrage. Das vorläufige Obduktionsergebnis habe ergeben, dass der 48-jährige Vater durch Schnittverletzungen mit einem Messer umgebracht worden sei.

Die Tragödie habe sich im Wohnhaus des Vaters in der Innenstadt abgespielt. Dabei habe es auch Zeugen gegeben. "Die Tat ist nicht streitig", sagte Heinze. Der 21-Jährige wurde nach der Bluttat von der Polizei festgenommen. Im Verlauf des heutigen Tages sollte der geständige Täter dem Haftrichter vorgeführt werden. Erwartet werden auch detaillierte Ergebnisse der Obduktion.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion