Das war los am Wochenende

Messerstecherei und Museumseinbruch

+

Frankfurt/ Offenbach - Auto überschlägt sich auf A661, 24-Jähriger wird in Frankfurt niedergestochen, Einbruch ins Dialogmuseum und mehr - das war los am Wochenende!

Auto überschlägt sich mehrfach auf A661

Frankfurt/ Offenbach - Am Sonntagmorgen kurz vor 09.00 Uhr kam es auf der Autobahn 661 in Fahrtrichtung A3 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem der 61-jährige Fahrer eines Pkw Fiat im Bereich einer Kurve nach links von der Fahrbahn abkam.

Das Fahrzeug überschlug sich mehrfach neben der Fahrbahn und prallte gegen mehrere Bäume, bevor es letztlich total beschädigt auf dem Dach liegen blieb.

Der allein im Pkw befindliche Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und in ein Krankenhaus verbracht.

Vermutlich kommt als Unfallursache eine nicht an die Witterungsverhältnisse angepasste Geschwindigkeit in Betracht.

24-Jähriger niedergestochen

Frankfurt - Im Verlauf eines Streits in einer Wohnung in der Cordierstraße wurde am Sonntagabend ein 24 Jahre alter Mann niedergestochen und schwer verletzt.

Zwischen dem 19-jährigen Täter und dem Opfer kam es zuvor zu einem Austausch über soziale Netzwerke. Dabei kam man dann überein, man müsse sich mal treffen um "eine Sache zu klären". Als Treffpunkt wurde die Wohnung der Freundin des späteren Täters vereinbart. Dort kam es dann zu der Auseinandersetzung, in deren Verlauf das Opfer eine Stichverletzung am Rücken erlitt. Lebensgefahr bestand nicht. Der Täter flüchtete zunächst, stellte sich aber später bei der Polizei und wurde festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Nachts im Museum

Frankfurt - Am Samstag hat die Polizei einen 48-jährigen Frankfurt festgenommen. Dieser wird beschuldigt, zuvor über den Hintereingang gewaltsam in die Räume des Dialogmuseums in der Hanauer Landstraße eingestiegen zu sein. Dort, im Aufenthaltsraum, war er von einem Sicherheitsmitarbeiter vom Innenhof aus beobachtet worden. Dieser verständigte sofort die Polizei. Bei seiner Festnahme leistete der 48-Jährige Widerstand. Bei seiner Durchsuchung konnten neben Aufbruchswerkzeug ein Videorekorder, Schlüssel und ein Scanner aufgefunden und sichergestellt werden. Außerdem führte er in seiner Jackentasche ein griffbereites Klappmesser mit sich.

 

26-Jähriger mit Cuttermesser verletzt

Frankfurt - Ein 26-jähriger Frankfurter ging am Freitag zu Fuß auf einem Weg durch ein Waldstück zwischen der Bundesautobahn BAB A648 und den Mehrfamilienhäusern der Carl-Sonnenschein-Straße. In Höhe des dortigen Bolzplatzes traf er während seines Spazierganges auf fünf Personen, die ihn angriffen. Dabei wurden ihm mit einem Cuttermesser Verletzungen beigefügt. Die Verletzungen stellten sich als oberflächig heraus, der Geschädigte wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Erst als sich ein Radfahrer dem Tatort näherte, ließen die Unbekannten von ihrem Opfer ab und flüchteten in grober Richtung Westerbachstraße.

Der Geschädigte beschreibt die fünf Unbekannten als 26-30 Jahre alt und von schmaler Statur. Vom Erscheinungsbild her Inder oder Pakistaner, relativ klein (ca. 160 cm groß) mit kurzen, schwarzen Haaren. Sprachen eine dem Geschädigten unbekannte Sprache und waren dunkel gekleidet. Der Haupttäter hatte ein auffälliges Muttermal auf der rechten Wange (Ca. 1,5 bis 2 cm Durchmesser).

Diebstahl aus Kirche

Rödermark - Auf bislang unbekannte Art und Weise gelangten der oder die Täter von Freitag auf Samstag in den Innenraum einer Kirche in der Traminer Straße in Urberach. In der Zeit von 17 bis 9 Uhr wurden im Inneren zwei Türen zur Sakristei und ein Holzschrank aufgebrochen. Aus dem Schrank erbeuteten die Langfinger einen Beamer, Schlüssel, Kelche und Schalen. Ein Teil der Beute konnte in einem tatorteigenen Einkaufskorb im Außenbereich wieder aufgefunden werden. Hinweise auf den oder die Täter gibt es bislang nicht; die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Wer im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen in Urberach gemacht hat, wird gebeten, diese unter 069 8098-1234 mitzuteilen.

red

Mehr zum Thema

Kommentare