Asylanten ausgebeutet

Menschenhändler in Offenbach festgenommen

Offenbach - Sie versprachen Asylanten Arbeit, beuteten sie dann aber aus: Nun hat die Polizei zwei Männer wegen des Verdachts auf Menschenhandel festgenommen.

Die Polizei hat zwei Männer im Alter von 50 und 57 Jahren festgenommen, die im Verdacht stehen, banden- und gewerbsmäßigen Menschenhandel zur Ausbeutung der Arbeitskraft betrieben zu haben.

Seit April 2013 ermittelte die Kriminalpolizei in Zusammenarbeit mit dem Finanzamt und dem Zoll gegen das Duo. Die beiden Verdächtigen sollen Arbeitern, die zumeist als Asylanten im europäischen Ausland anerkannt wurden, einen adäquaten Arbeitslohn als Sortierer von Werbeprospekten versprochen haben.  Laut den Ermittlungen wurde ihnen jedoch nur ein Bruchteil ausgezahlt. Des Weiteren sollen die Betroffenen in nicht angemessenen Unterkünften einquartiert worden sein.

Am frühen Dienstagmorgen durchsuchten die Ermittler die Wohnung der Männer und nahmen die beiden fest. Außerdem stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher. Die Männer wurden in die Justiuzvollzugsanstalt nach Weitertadt gebracht. Die Ermittlungen dauern an.

red

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion