Mehr als gut aussehen: Das müssen Hostessen drauf haben

Manche Autohersteller suchen explizit nach Models, die als Hostessen bei Messen wie der IAA arbeiten.

Frankfurt – Einfach lächeln – für viele ist das der Job, den die Hostessen und Hosts bei der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) übernehmen. Doch einfach ist dieser Job nicht: Bewerbung, Casting und Seminare absolvieren und viel lernen muss, wer einen Neuwagen bei der Messe präsentieren will. Von Julia Renner

Laura Luckas wird bei der IAA sein.

Tausende Hostessen und Hosts werden bei der IAA von Dienstag, 13. bis 25. September wieder im Einsatz sein. Wie viele es genau sind, ist nicht bekannt. Allein bei BMW sind es 126, davon 90 Frauen. Doch nicht jeder ist für den Messe-Job geeignet: „Wichtige Faktoren für die Auswahl sind Auftreten, Umgangsformen, Sprachkenntnisse und Aussehen der Bewerber“, sagt Wim VanBogaert, Projektleiter IAA bei BMW.

Zum ersten Mal dabei ist Laura Luckas. Die 25-Jährige aus Kaarst bei Düsseldorf wird für Skoda arbeiten. „Jeder bekommt ein Modell zugewiesen und wird darauf genau geschult“, sagt sie. Diese Schulung bekommt Luckas bei einem dreitägigen Seminar, das an diesem Wochenende stattfindet. Bei BMW drehen die Hostessen und Hosts sogar eine Runde mit den Neuwagen, „um eine eigene Begeisterung für das Produkt zu entwickeln“, sagt VanBogaert.

Von neun bis 19 Uhr wird Laura Luckas an den Messeetagen im Einsatz sein, gekleidet in Chucks oder Schuhe mit Keilabsatz, Kleid oder Hose. Die Outfits stellt der Autohersteller zur Verfügung. Der Münchner Autobauer hat die Outfits extra von einer Hamburger Jung-Designerin entwerfen lassen – aus nachhaltigen Stoffen.

Die Kleidung spielt auch bei Audi eine Rolle. An die „Corporate Fashion“ des Autobauers ist die Kleidung angelehnt, soll vor allem den „Premiumanspruch der Marke“ erfüllen, heißt es in Ingolstadt. Hübsche Hosen oder Kleider allein reichen aber nicht. Das Aussehen der Hostessen und Hosts ist ebenso wichtig. Auch Laura Luckas weiß: „Manche Hersteller suchen explizit nach Model-Hostessen.“ Deshalb gibt es nach einer schriftlichen Bewerbung samt Fotos auch noch ein Casting. So können sich die Hersteller selbst vom guten Aussehen überzeugen. Während der Messe geben Luckas und ihre Kollegen Auskunft über PS-Zahl und Ausstattung der Modelle. Und das für ein „angemessenes“ Honorar, sagt Luckas. Auch die Hersteller verraten nicht, wie viel die Helfer verdienen.

Wer keine Freunde oder Verwandte in Frankfurt hat, muss für eine Unterkunft zahlen. Skoda hätte beispielsweise Ferienwohnungen zur Verfügung gestellt, für 16 Euro am Tag. Nicht zahlen müssen Hostessen und Hosts dagegen für den öffentlichen Nahverkehr und das Mittagessen. Das gibt es jeden Tag im Mövenpick-Hotel.

Kommentare