Mega-Diskothek eröffnet

Gibson: Bekommt das Cocoon Konkurrenz?

+
Seit sieben Jahren steigt die Party im Cocoon Club – im April macht der neue Club Gibson Konkurrenz.

Frankfurt – Frankfurt ist ab April um eine Mega-Diskothek reicher: Nach dem Techno-Tempel Cocoon, soll das Gibson die Partyszene neu beleben. Die künftigen Clubbesitzer die Söhne Mannheims mit Xavier Naidoo und Kingka-Inhaber Madjid Djamegari setzten aber auf ein anderes Konzept. Von Angelika Pöppel

Madjid Djamegari

In den ehemaligen Zeilkinos, Zeil 85-93, sind die Bauarbeiten für den neuen Club in vollem Gange. Auf 1570 Quadratmetern sollen in Zukunft 1000 Besucher feiern können. Der Besitzer Madjid Djamegari plant den Club für vier Millionen Euro seit zwei Jahren und will mit Live-Programm bestechen. Das Gibson soll Weltstars, Newcomern und jungen Bands eine Bühne bieten. Sänger Xavier Naidoo will einmal im Quartal mit einer Varieté-Show auftreten. Damit wollen sich die neuen Besitzer ganz klar abheben. „Die Leute kommen nicht allein wegen eines DJs. Sie wollen unterhalten werden, eine Show erleben – da muss alles stimmen“, sagt Djamegari, der auf eine fast fünfzehnjährige gastronomische Karriere zurückblickt.

In den Cocoon Club in Fechenheim dagegen pilgern Techno-Fans bereits seit sieben Jahren, vor allem wegen DJ und Besitzer Sven Väth. Doch auch weltbekannte DJs sind zu Gast. Hier feiern 1500 Besucher auf 3000 Quadratmetern. Zusätzlich bietet das Cocoon zwei Restaurants und eine Lounge. Lichtstrahler zaubern eine 360-Grad-Projektion an die Wand und drei riesige Stickstoffstrahler kühlen immer wieder die schweißnassen Körper der Tanzenden. Die Investitionssumme bleibt von den Club-Gründern ungenannt. Aber allein die Musikanlage kostete 700.000 Euro und die Küche weitere 600.000 Euro.

Das Cocoon bleibt somit der größte Club in Frankfurt und Pilgerstätte für Techno-Fans. Besucher aus ganz Europa kommen, um sich in Väths Räumen in Trance zu tanzen. Im Gibson sollen Freunde von Live-und House-Musik auf ihre Kosten kommen. Ob der neue Club auch international ankommt, wird sich noch zeigen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare