Vollsperrung und zweiter Unfall

Massenkarambolage auf A5: Sprinter-Fahrer in Lebensgefahr

+
Bild von der Unfallstelle auf der A5 bei Friedberg.

Friedberg/Bad Homburg - Dienstagmorgen kam es auf der A5 zu einem schweren Verkehrsunfall mit mindestens 14 beteiligten Fahrzeugen. Bei der Massenkarambolage rund 30 Kilometer nördlich von Frankfurt wurde ein Mann lebensgefährlich verletzt.

Nach Ermittlungen der Polizei in Gießen kam ein Lkw bei dichtem Nebel gegen 3 Uhr ins Schleudern und stellte sich quer zur Fahrbahn. Vermutlich war einer seiner Reifen geplatzt. Anschließend fuhren die nachfolgenden Fahrzeuge auf. Es waren mindestens zehn Lastwagen, zwei Sprinter und ein Pkw beteiligt. Ein Sprinter-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der Mann wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt. Zudem sind vier Personen leicht verletzt worden. 

Insgesamt erstreckt sich die Unfallstelle über 100 Meter, der geschätzte Gesamtschaden beträgt rund 700.000 Euro. Außer der Polizei waren noch 90 Personen von Rettungsdiensten und Feuerwehren vor Ort. Ein Sachverständiger wurde zur Unfallermittlung hinzugezogen. Die Autobahn 5 ist in Fahrtrichtung Frankfurt derzeit voll gesperrt. Die Vollsperrung soll sich bis in den frühen Vormittag hineinziehen. „Wir müssen das Feld von vorne bis nach hinten abarbeiten. Es ist ein Wunder, dass bei diesem Chaos nicht mehr passiert ist“, sagte der Stadtbrandinspektor der Stadt Friedrichsdorf, Ulrich Neeb. Viele Lastwagen hätten sich quergestellt und könnten nur mit Seilwinden auseinandergezogen werden. Das Bergungsgerät musste teilweise zu Fuß 500 Meter weit an die Unfallstelle gebracht werden. Auch zwei Spuren der Gegenfahrbahn in Richtung Norden wurden zeitweise gesperrt, damit die Rettungsfahrzeuge an den Unfallort heranfahren konnten.

Unfall auf der A5: Bilder vom Einsatzort

Bilder von der Massenkarambolage auf der A5

Gegen 10 Uhr soll der Verkehr auf einer Spur freigegeben werden. Neben der Bergung von den zahlreichen Fahrzeugen muss die A5 auch gereinigt werden. Diesel ist bei dem Unfall aus einem der Lkw ausgelaufen. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es in beiden Fahrtrichtungen zu erheblichen Behinderungen, die Ausweichstrecken waren bereits ebenfalls überlastet. Wie uns die Autobahnpolizei auf Nachfrage mitteilte, kam es gegen 9.30 Uhr in Höhe der Gemeinde Ober-Mörlen am Stauende der A5 zu einem weiteren Unfall. Insgesamt drei Fahrzeuge wurden dabei beschädigt. Ob jemand bei dem zweiten Unfall verletzt wurde, ist bisher nicht bekannt.

dr/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare