Ilona Böhm ist neues Gesicht

Mannheimerin rettet das Dieburger Schlossgartenfest

+
Richtet erstmals das Dieburger Schlossgartenfest aus: die Mannheimerin Ilona Böhm.

Dieburg – Neuer Anlauf für das Dieburger Schlossgartenfest, das am Freitag, 24. Juli beginnt: Nach Gastspielen des Festwirts Franz Widmann (2012) und von Steffen Frings (2014) ist der dritte professionelle Ausrichter inzwischen offiziell. Mit Ilona Böhm gibt erstmals eine Frau dem Schlossgartenfest sein Gesicht. Von Jens Dörr

Böhm führt seit Anfang 2012 das traditionsreiche Darmstädter Gastronomieunternehmen Hamel-Zelt, trat dort in dieser Rolle in die großen Fußstapfen der bekannten Festwirte Willi und Inge Hamel. Böhm selbst lebt in Mannheim. Sie war zuvor schon 20 Jahre lang für eben jenen Betrieb tätig, galt als Vertraute und rechte Hand der Hamels, erlernte ihr Handwerk dort von der Pike auf. Bei der Auswahl von Böhm und dem Hamel-Zelt war der Stadt Dieburg als Auftraggeberin vor allem wichtig, dass Böhm alles aus einer Hand machen und der Traditionstermin Ende Juli halten kann. Tatsächlich sorgt Böhm sowohl für Aufbau und Bewirtung des Festzelts, des Biergartens und des Weindorfs. Zudem organisiert und bezahlt sie das Bühnenprogramm und stellt den Vergnügungspark mit 35 Buden und Fahrgeschäften zusammen. Nur das Barzelt, in dem neben dem Festzelt mit DJ und Cocktails bis um drei Uhr morgens gefeiert werden darf, hat sie in die Hände eines Bensheimer Unternehmens gegeben. Im Dieburger Turnverein stemmte 2013 letztmals ein Dieburger Verein das Fest, das über Jahrzehnte hinweg sieben Vereine im Wechsel und später gemeinsam ausrichteten, ehe sich die Sache nicht mehr lohnte und die Helfersuche immer schwerer wurde. Böhm verspricht allerdings, dass die Dieburger „ihr“ Fest Ende Juli wiedererkennen würden. „Wir sehen das Schlossgartenfest weder als Event noch als trendorientierte Veranstaltung im Sinne von Oktoberfesten und Mallorca- oder Skihütten-Partys, wie sie mittlerweile bereits überall im Land geradezu inflationär gefeiert werden”, sagt Böhm und betont weiter: „Das Fest soll sein und bleiben, was es schon immer war: Ein Heimat- und Volksfest, gedacht für die Bewohner der Stadt und der Region.”

Zu den Höhepunkten zählen unter anderem am Sonntag die Gruppe „En Haufe Leut“, die im Biergarten Jazz spielen wird. Die Groovemonkeys treten am Freitag und Samstag jeweils ab 18 Uhr auf. Sie spielen „affenstarken” Partyrock. Am Samstag ab 13.30 Uhr sind die Fuchshecker an der Reihe, die mit zehn Musikern diverse Stimmungshits von Jürgen Drews, Peter Maffay und vielen anderen auf die Bühne bringen. Am Sonntag geht es ab elf Uhr zünftig zu, wenn Winfried Stark und seine original Steigerwälder auftreten. Ihnen folgt ab 18 Uhr die Stagies Partyband. Am Montag ab elf Uhr gestalten die Filsbacher den Frühschoppen musikalisch. Um 16 Uhr beginnen die Hessentaler mit Stimmungs- und Partyhits – sie werden nur gegen 22.30 Uhr vom Abschlussfeuerwerk unterbrochen. Im Vergnügungspark wird unter anderem ein Free-Fall-Tower aufgestellt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare