Bad Homburger zeigt sich uneinsichtig

Betrunkener will auch nach Verhaftung das Taxigeld nicht zahlen

Bad Homburg - Am Ende einer Zechtour bestellte sich ein 41-Jähriger ein Taxi. Vor dem Bezahlen flüchtet er. Zu Hause wird er aber festgenommen. Nachdem auf der Wache drei Promille festgestellt wurden, lässt er sich wieder von einem Taxi nach Hause fahren - und flüchtet erneut vor der Bezahlung.

Kurz vor der angegeben Wohnanschrift flüchtete der Fahrgast, um die 30 Euro Fahrtkosten nicht zahlen zu müssen. Laut Taxifahrer griff er zunächst in das Lenkrad und versuchte den Zündschlüssel zu ziehen. Nachdem der Taxifahrer eine Vollbremsung einleitete,  wurde dieser von dem 41-Jährigen am Arm gepackt und nach unten gedrückt.

Danach floh der Täter in Richtung seiner Wohnanschrift, wo er durch eintreffende Polizeibeamte festgenommen werden konnte. Nach einer Blutentnahme, die einen Wert von über drei Promille zeigte, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Von der Polizeidienststelle aus begab er sich wiederum in ein Taxi und ließ sich nach Hause fahren. Vor dem Wohnhaus stieg der Mann plötzlich aus und rannte davon, ohne den entstandenen Betrag (etwa zwölf Euro) zu entrichten. Gegen den 41-jährigen wird nunmehr wegen Verdacht des gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr, Körperverletzung und aufgrund der erneuten Flucht wegen Betruges ermittelt. red

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare