Mainufer: Brauner Flickenteppich statt saftig-grüne Wiese

+
Die Wiesen am Mainufer sind von kahlen Stellen übersäht.

Frankfurt – Die Liegewiesen am Mainufer haben sich auch ein halbes Jahr nach der Europameisterschaft noch nicht erholt. Statt saftig-grüner Wiesen bietet sich das Bild von einem braunen Flickenteppich. Von Angelika Pöppel

Wir wollen niemandem verbieten am Mainufer zu sitzen, aber wir appellieren an die Frankfurter die frisch gesähten Flächen zu schonen“, sagt Stephan Heldmann, Leiter des Grünflächenamtes. Problem: Das Frankfurter Grünflächenamt kann erst neu sähen, wenn die ersten Sonnenstrahlen rauskommen. Doch dann pilgern auch die Frankfurter wieder in Scharen an den Main. Generell sei das Mainufer in den letzten Jahren beliebter geworden. Auch immer mehr Veranstaltungen werden ans Ufer verlegt: Die Grünflächen sind völlig überbeansprucht. „Deswegen wollen wir nicht noch mehr kleinere Veranstaltungen am Main“, sagt Heldmann.

Wenn das Wetter mitspielt, hofft Heldmann, dass in rund sechs Wochen die kahlen Stellen größtenteils zugewachsen sind: „Aber nur wenn sich die Zweifüßler nicht übermäßig darauf bewegen.

Kommentare