Mach's Dir selbst!

+
Meike Bambuch verkauft Nähkits für Anfänger.

Region Rhein-Main – Die Freude am Selbermachen geht um. Auch in der Region gibt es immer mehr Menschen, die Spaß darin finden etwas Eigenes, Neues zu schaffen. Ob überfüllte Basteltreffs, Nähcafés oder die Strickguerilla - Mitschneidern, Mitreparieren, Mittüfteln liegt im Trend. Von Mareike Palmy

„Das passiert heute aber alles nicht mehr aus der Not heraus, sondern weil die Leute gerne kreative Eigenarbeit leisten wollen, selbst designen und bei Farbe, Form und Stoff mitreden möchten“, sagt Ingrid Lippold von der VHS in Frankfurt. Nähkurse sind überlaufen und die Nachfrage steigt.

Bestellen und loslegen: Im Set von Meike Bambuch ist alles enthalten, was man zum Nähen der Kleider, Broschen und Monster braucht.

Diese Tendenz kann Karin Gasch, Inhaberin vom Offenbacher „Wollfädchen“ nur bestätigen: „Seit die ganzen Schauspielerinnen in Amerika alle stricken, hat das auch hierzulande zugenommen. Vor allem werden die Kundinnen immer jünger“, so Gasch.

Mode selbst auf den Leib schneidern war auch noch nie so einfach. Mit den Nähkits der Rodgauerin Meike Bambuch haben sogar Handarbeitsnullen eine Chance, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Über ihren Onlineshop http://www.mystolt.de verteibt die 24-Jährige Studentin der HfG Offenbach die kleinen Näh-Boxen, die in Schwierigkeitsstufen eingeteilt sind. Drin ist alles um gleich mit dem Schneidern von Röcken, Kleidchen, Tops und Schals loszulegen: Schnitt, Stoff, Garn, und eine Anleitung.

Denn Meike Bambuch ist sich sicher: „Jeder kann nähen. Die Nähmaschine ist auch kein kleines Monster. Man darf da nur nicht zurückschrecken“, so die Nieder-Röderin.

Schon im Kindergarten schnitt sie alles auseinander und klebte es wieder neu zusammen, mit zwölf Jahren bekam sie dann ihre erste Nähmaschine. Seitdem verschneidert sie sämtliche Materialien, sammelt Stoffe, Knöpfe und immer wieder neue Tipps zum Selbermachen.

Die Idee mit mystolt.de hatte sie vor einem Jahr: „Als ich an der Nähmaschine scheiterte, dachte ich, dass muss doch auch einfacher gehen. Stoffe aussuchen, zum Kurzwarenladen rennen, Schnittmuster und Anleitung verstehen, das ist immer eine Menge Arbeit, bevor man überhaupt loslegen kann“, sagt Meike Bambuch. Seitdem vertreibt sie die praktischen Nähsets von Zuhause aus. „Alles was man braucht ist eine Nähmaschine, die Kleinteile kann man auch mit der Hand schneidern“, so die Selbermacherin.

Am Sonntag, 26. Februar, ab 15 Uhr kommt Meike Bambuch mit Nähmaschinen, Stoff und Borten ins Pop Up Nähcafé im Museum für Kommunikation und freut sich über bastelhungrige Eigenwerker. Wer nicht so lange warten will: Der EXTRA TIPP verlost drei praktische Nähsets von mystolt.de. Wer gewinnen möchte, schickt einfach eine Mail mit dem Betreff „Näh-Bausatz“ an gewinn@extratipp.com.

 

Kommentare