Das war los

Frankfurterin durch Gas erstickt+++Autofahrer prallt gegen Baum

Frankfurt/Offenbach/Seligenstadt - In Frankfurt kam es am Wochenende zur einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, bei der eine Rentnerin ums Leben kam. Und ein 23-Jähriger Autofahrer wurde in Seligenstadt getötet. Das und mehr war los am Wochenende. 

Sechs Verletzte bei Wohnungsbrand

Offenbach - Nach einem Wohnungsbrand in Offenbach sind sechs Menschen mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Wie die Polizei in Offenbach mitteilte, war das Feuer im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses am frühen Sonntagmorgen ausgebrochen. Die 30 Jahre alte Bewohnerin der Wohnung konnte sich unverletzt ins Freie retten, eine sechsköpfige Familie in der Wohnung darüber wurde von dem Rauch in Mitleidenschaft gezogen. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf rund 100 000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.

Tödlicher Unfall: Autofahrer prallt gegen mehrere Bäume

Seligenstadt - Ein 23-Jähriger ist mit seinem Auto gegen mehrere Bäume geprallt und tödlich verunglückt. Der Mann war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Landstraße zwischen Stockstadt und Seligenstadt im Landkreis Offenbach unterwegs, wie die Polizei in Offenbach am Sonntag mitteilte. Zwei vorbeifahrende Zeugen hatten am frühen Sonntagmorgen die abgerissene Stoßstange im Straßengraben entdeckt und die Polizei alarmiert. Während der Bergungsarbeiten war die Fahrbahn mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Ob der Fahrer betrunken war und was die genaue Unfallursache war, konnte die Polizei zunächst nicht klären

Kohlenmonoxid-Vergiftung: Rentnerin erstickt in eigener Wohnung

Frankfurt - An einer Kohlenmonoxid-Vergiftung ist eine 76-jährige Frau am Sonntag in Frankfurt gestorben. Der Sohn hatte die Rentnerin bewusstlos in ihrer Wohnung im Stadtteil Sachsenhausen gefunden und den Notarzt alarmiert, wie die Feuerwehr in Frankfurt mitteilte. Als die Rettungskräfte den Altbau betraten, zeigten ihre Warngeräte eine erhöhte Konzentration Kohlenmonoxid (CO) an. Die Feuerwehr überprüfte die Messergebnisse und lüftete die Wohnung. Zu viel CO führt zu Kopfschmerzen sowie Schwindel und in hoher Dosis zum Tod. Ein Schornsteinfeger untersuchte die Abgasanlage der Heizung, um die Ursache für den Kohlenmonoxid-Austritt zu finden.

Zahlreiche Glatteis-Unfälle in Hessen: Ein Toter

Dreieich  - Blitzeis hat auf Hessens Straßen in der Nacht zum Samstag zu etlichen Verkehrsunfällen geführt. Mehr als 220 Zusammenstöße ereigneten sich. Meist blieb es zwar bei Blechschäden, es gab aber auch einen Toten und sechs Verletzte, wie die Polizei mitteilte. Für die kommenden Tage kündigt der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit Blick auf die Witterung Entwarnung an - es wird milder.

In der Nähe von Dreieich bei Offenbach wurden zwei Autofahrer im Alter von 37 und 62 Jahren schwer verletzt, als sie auf einer bereits gestreuten Bundesstraße mit ihren Autos zusammenstießen.

Zu einem besonders schweren Unfall kam es nahe Büdingen in der Wetterau. Hier rutschte ein 19-jähriger Transporterfahrer auf eisglatter Straße in den Gegenverkehr und krachte in ein entgegenkommendes Auto. Der 19-Jährige starb in der Nacht zum Sonntag noch an der Unfallstelle, wie die Polizei mitteilte. Die vier Insassen des anderen Wagens, unter denen auch ein Säugling war, überlebten schwer verletzt.

"Das große Chaos ist aber ausgeblieben", sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei in Wiesbaden. Insgesamt zählten die Polizeipräsidien landesweit rund 225 Unfälle, fast immer blieb es jedoch bei Blechschäden. Die wenigsten Unfälle ereigneten sich im Norden und Osten Hessens: Die Polizei in Fulda meldete gerade einmal vier, die Beamten in Kassel zwölf. In Wiesbaden hingegen krachte es 78 Mal, in Gießen 50 Mal.

Am Frankfurter Flughafen kam es nur zu vereinzelten Verspätungen. "Alle Bahnen sind in Betrieb", sagte eine Sprecherin des Flughafenbetreibers Fraport. Auch die Deutsche Bahn meldete nur wenige witterungsbedingte Verspätungen. "Im Großen und Ganzen läuft alles reibungslos2, sagte eine Unternehmenssprecherin.

Das Wetter in Hessen bleibt trüb, aber meist trocken und ohne Blitzeis. Am Montagvormittag löst sich der Nebel nur zögerlich auf, wie der DWD in Offenbach am Sonntag vorhersagte. Im Nordosten bleibt es längere Zeit noch stark bewölkt. Regen fällt nirgendwo in Hessen. Die Temperaturen erreichen sieben bis elf Grad.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare