Zu Unrecht entlassene LKA-Chefin ist wieder da

Sabine Thurau zurück im Amt

+

Frankfurt - Alle strafrechtlichen Verfahren gegen die LKA-Chefin Sabine Thurau wurden eingestellt. Ihr wurden Führungsmängel vorgeworfen. Dagegen hatte die 58-Jährige erfolgreich geklagt

Die zu Unrecht entlassene Präsidentin des hessischen Landeskriminalamtes, Sabine Thurau, ist am Mittwoch in ihr altes Amt zurückgekehrt. Innenminister Boris Rhein (CDU) sagte, alle strafrechtlichen Verfahren gegen Thurau seien beendet, sie sei „vollkommen rehabilitiert“.

Die Verfahren gegen Thurau hingen mit ihrer früherer Arbeit im Frankfurter Polizeipräsidium zusammen. Rhein selbst hatte die bundesweit erste Frau an der Spitze eines Landeskriminalamtes 2011 wegen angeblicher Führungsmängel entlassen. Dagegen klagte die 58-Jährige erfolgreich. Der Minister sagte, Thurau und er seien professionell genug, nach dem Streit weiter zusammenzuarbeiten. Beamtenrechtlich ist Thurau noch in der Probezeit als LKA-Chefin. dpa

Kommentare