Lichtscheue Ganoven ziehen wieder durch den Taunus

+
Einbrecher sind in der dunklen Jahreszeit vermehrt aktiv.

Taunus – In der dunkeln Jahreszeit sind sie wieder besonders aktiv – und sie beherrschen ihr Handwerk bestens: In sekundenschnelle hebeln Einbrecher Balkon- und Terrassentüren sowie Fenster auf. In den vergangen Tagen häufen sich wieder die Einbruchsmeldungen der Polizei. Von Norman Körtge

Donnerstagabend im Hattersheimer Ortsteil Eddersheim. Durch die dunklen Straßenzüge ziehen Menschen und spähen gezielt nach Einbruchsmöglichkeiten. Aber nicht um einzubrechen, sondern um zu warnen und zu informieren. Denn der städtische Präventionsrat um Bürgermeisterin Antje Köster sowie die Polizeistation Hofheim wollen den Ganoven ihr Handwerk so schwer wie möglich machen.

Wie Polizei-Sprecher Andreas Beese berichtet, gab es bei der Begehung nur wenig zu bemängeln. Allerdings luden offen stehende Garagentore Diebe geradezu ein. Wegen vieler blickdichter Hecken vor Häusern könnten Einbrecher ihrer kriminellen Arbeit oft unbeobachtet nachgehen.

Diese Schwachstellen haben Gauner anderswo bereits erfolgreich ausgenutzt. So meldet die Polizeidirektion Main-Taunus etwa am Mittwoch alleine vier Einbrüche: In der Claudiusstraße in Flörsheim, in der Schwedenerstraße in Liederbach, in der Brunnenstraße in Hattersheim und im Königsberger Weg in Hofheim. Am vergangenen Wochenende wurden Wohnungen und Häuser in Bad Soden, Hofheim und Hattersheim aufgebrochen.

Wie die Polizeidirektion Main-Taunus mitteilt, intensiviert sie die Bekämpfung der Einbruchskriminalität derzeit mit einer zehnköpfigen Tatortgruppe, verstärkten Ermittlungen und Kontrollaktionen, um das Entdeckungsrisiko und den Kontrolldruck auf die Täter zu erhöhen.

Genauso viel wert legt die Polizei auf die Prävention. Auf dem Bad Homburger Marktplatz war die Polizei an diesem Samstag mit dem Präventionsmobil der Hessischen Polizei von zehn bis 15 Uhr präsent. Die Präventionsräte des Main-Taunus-Kreises und der Stadt Hattersheim sowie die Polizeidirektion Main-Taunus laden zudem für Donnerstag, 17. November, um 19.30 Uhr zu einem Infoabend ins Begegnungshaus Eddersheim, Propsteistraße 16a, ein.

Kommentare