Rhein-Main zeigt Herz: Viele wollen Armin Ceric helfen

Aktion für Sport-Rollstuhl: EXTRA TIPP-Leser spenden 500 Euro 

Offenbach – Nach dem Aufruf im EXTRA TIPP meldeten sich zahlreiche Menschen mit Herz aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet, die für den Elektro-Rollstuhl von Armin Ceric spenden wollen. Der 29-Jährige ist überwältigt über die große Hilfe. Von Oliver Haas

Bald ist es geschafft. Wenn es in diesem Tempo weiter geht, dann ist das Geld für den Elektro-Rollstuhl für Hockeyspieler Armin Ceric bald zusammen. In weniger als zwei Wochen spendeten alleine die Leser des EXTRA TIPPs 500 Euro. Rhein-Main zeigt viel Herz für den außergewöhnlichen Sportler. Der EXTRA TIPP berichtete erstmals in seiner Ausgabe vom 3. Januar von seiner engagierten Spendenaktion. Armin Ceric leidet an einer seltenen Muskelkrankheit

Armin Ceric

Rückblick: Der 29-Jährige ist auf die Hilfe anderer angewiesen. Seit seinem vierten Lebensjahr sitzt er im Rollstuhl. Von Geburt an hat er eine seltene Muskelerkrankung, die spinale Muskelathropie Typ 2. Dies bedeutet: Die Nervenzellen sind erkrankt und geben die Impulse nicht an die Muskeln weiter. Der ganze Körper ist betroffen. Cerics Lichtblick und großes Hobby: Hockey. Als Kapitän der Black Nights Dreieich will er beim Hockey mitmischen. Weil die Krankenkasse den Sport aber nicht anerkennt und den neuen Rollstuhl nicht finanziert, wandte er sich an den EXTRA TIPP.

Mehr zum Thema:

Der passende Rollstuhl fehlt: Armin Ceric kommt an seine Grenzen

Nach Veröffentlichung des Artikels vom 3. Januar 2016 trudelten dutzende E-Mails ins Postfach der Redaktion von Menschen, die Armin Cerics Traum vom neuen Elektro-Rollstuhl erfüllen wollen. Auch riefen Spendenwillige direkt in der Redaktion an, um sich nach ihm zu erkundigen. Ceric selbst hat selbst direkt einige E-Mails erhalten von Menschen, die ihm helfen wollen. „Ich bin natürlich sehr glücklich und begeistert darüber, dass sich so viele nach dem Artikel gemeldet haben und mich unterstützen wollen“, sagt Ceric. Besonders gefreut hat es ihn, dass sich viele E-Mail-Schreiber nicht nur wegen der Spende informiert haben, sondern sich auch allgemein für seinen Sport interessieren. „Eine Frau aus Dreieich war ganz begeistert, weil sie gar nicht wusste, dass es sowas gibt.“

Noch 4000 Euro fehlen

Wer Armin Cerics Sportkarriere nach wie vor unterstützen und ihm zu seinem speziellen Rollstuhl verhelfen möchte, der kann dies weiterhin auf der Crowdfunding-Plattform www.fairplaid.org tun. Auf diesem Wege und durch Stiftungen sind bereits 14.000 Euro zusammen gekommen. Plus die 500 Euro durch die

EXTRA TIPP-Leser fehlen insgesamt noch 4000 Euro. Ceric hofft natürlich auf weitere Spenden. „Ich hatte im September über 100 Firmen und Stiftungen angeschrieben und nur Absagen erhalten. Das war schon enttäuschend, aber ich bin ein positiv eingestellter Mensch und habe immer daran geglaubt. Und jetzt dieses Ergebnis. Einfach toll.“ Wer helfen möchte, wendet sich per E-Mail an arminceric@hotmail.com mit dem Betreff „Ceric“.

Rubriklistenbild: © nh

Kommentare