Wo Politiker der Wirtschaft nachgeben

Reaktionen zum Thema "So krank machen uns die Lobbyisten"

+

Region Rhein-Main - Zahlreiche Leserbriefe erreichte die Redaktion zum Artikel über die Macht der Lobbyisten im Zusammenhang mit Tabak- und Spielhallengesetzen. Auch auf den Kommentar von Redaktionsleiter Axel Grysczyk gab es Reaktionen.

Der Kommentar von Redaktionsleiter Axel Grysczyk

"Rauchen ist schädlich, Spieleautomaten bringen einer Vielzahl von Menschen Unglück. Dass Lobbyisten es schaffen, Ekel-Bilder auf Zigaretten-Schachteln in Deutschland zu verhindern oder das geplante Spieleautomaten-Gesetz weichzuspülen, ist dem Bürger nicht zuzumuten. Es sind gerade nicht aufgeklärte Menschen, die durch überhöhten Nikotinkonsum um ihre Gesundheit gebracht oder labile Personen, die in den Ruin getrieben werden. Und der Zigaretten- und Spieleautomaten-Industrie geht es dabei nur um Geldmacherei auf dem Rücken dieser Personen. Es schreit danach, von staatlicher Seite in solchen Fällen einzugreifen. Stattdessen fühlen sich zu viele Politiker dem Gewinnstreben und nicht dem Bürger verpflichtet. Das ist nicht nur unzumutbar, das ist widerlich."

 

Kommentar von Thomas Schöffel aus Hattersheim:

Einspruch Euer Ehren. Natürlich scheint es auf den ersten Blick einen Sinn zu haben, schreckliche Bilder von Lungenkranken etc. auf Zigarettenschachteln aufzudrucken. Ein Fünfjähriger, der zum erstenmal eine Schachtel in die Hand nimmt um zu gucken, was Papa da so schmökt, ist sicherlich geschockt und bekommt davon dann auch gleich eine posttraumatische Belastungsstörung, die später eine Therapie notwendigmacht. Aber das ist dann ein anderes Thema.

Raucher lassen sich nicht abschrecken

Aber alle anderen ? Glauben Sie allen Ernstes, daß sich ein Raucher von einem Bildchen abschreckenlassen wird ? Wir alle wissen um die Gefahren des Rauchens und kennen auch die üblichen Bilder. Es wird eben hübsche Umverpackungen zu kaufen geben oder man steckt die Zigaretten dann in ein hübsches Etui. Ich glaube nicht, daß durch so eine Maßnahme eine signifikante Menge an Menschen das Rauchen nicht anfängt oder davon abläßt. Mich stört was ganz anders. Hält man uns Bürger für dermaßen blöd, uns darauf hinweisen zu müssen, daß Rauchen gefährlich ist ? Sind bald auf jeder Bierflasche Bilder von Alkoholikern im Endstadium zu sehen ? Werden Autos in Zukunft nur verkauft, wenn man zuvor Bilder von zerfetzten Unfallopfern im Autoprospekt anschauen muß. Man könnte die Bilder auch am Instrumentenbrett anbringen, dann hat der Autofahrer ständig die Gefahr vor Augen. Finden Sie übertrieben ? Nicht jede Maßnahme, die irgendeinen möglicherweise vernünftigen Sinn hat, muß auch durchgeführt werden.

Diese Bilder sollen Raucher abschrecken:

Das sind die Schockbilder auf Zigarettenschachteln

Genug von Vorschriften

Beispiel: Wir können – aus Sicherheitsgründen natürlich– Fahrradfahrer zwingen, einen Helm zu tragen. Was ja auch von dem einen oder anderen gefordert wird. Niemand denkt an die Folgen, die ganz woanders liegen. Glauben Sie, daß Mama, die am Freitag für 120 Euro beim Friseur war, sich so einen dämlichen Frisurplattmacher aufsetzt ? Tausende von Frauen werden den geplanten Fahrradausflug eben deshalb nicht machen. Hat keiner dran gedacht. Oder hätten Sie an diesen Aspekt jetzt gedacht ? Ist aber für die Absage tausender eigentlich sonst vorgenommener Ausflüge der Hauptgrund. Sozusagen Familienzerstörung aus Sicherheitsgründen. Und was mich am allermeisten stört, ist diese blöde Vorschriftenhuberei. Man zwingt uns, quecksilberhaltige Glühbirnen ins Kinderzimmer zu hängen und schreibt uns vor, wie krumm die Banane sein darf.

Hier gehts zum Artikel:

Wo Politiker der Wirtschaft nachgehen

Zypriotische Gangsterbanken, die als Schwarzgeldverstecke für reiche Russen dienen, werden mit meinem Geld gerettet, aber unsere Straße erreichen bald wieder Nachkriegsniveau. Diese ganzen irrlichternden Bürokratenheinis, sorry, aber ich empfinde das als Bürger so, möchte ich am liebsten persönlich dazu zwingen, in Sicherheitsschuhen und –weste und natürlich mit Helm am Schreibtisch sitzen zu müssen. Und dazu bekommen Sie die neuesten Vorschriften automatisch von einem Lautsprecher alle Viertelstunde in Stadionlautstärke in die Ohren vorgeplärrt. Liebe Eurokraten, unsere Rache wird fürchterlich.

Kommentare