Diese Linien sind betroffen

Längster Lokführerstreik bei Deutscher Bahn beginnt

+

Frankfurt - Kunden der Deutschen Bahn müssen sich auf den bislang längsten Lokführerstreik einstellen. Auch in Hessen wird es zu massiven Zugausfällen und Verzögerungen kommen, wie die Bahn und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) warnten.

Heute beginnt der Ausstand zunächst im Güterverkehr, ab Donnerstagmorgen wollen die Lokführer dann bundesweit den Personenverkehr vier Tage lang flächendeckend lahmlegen.  Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat für Donnerstag, 6. November ab 2.00 Uhr bis Montag, 10. November um 4.00 Uhr zum Streik bei der Deutschen Bahn AG (DB AG) aufgerufen.

Betroffen sein werden Fernzüge, Regionalzüge und S-Bahnen - aller Voraussicht nach auch in größerem Maße Regionalzüge und S-Bahnen im RMV-Gebiet, wie der RMV auf seiner Homepage warnte. Die Bahn rief mit Durchsagen am Frankfurter Hauptbahnhof Fahrgäste dazu auf, sich vor Fahrtantritt im Internet über die Auswirkungen des Streiks zu informieren.

Folgende Linien im RMV-Gebiet werden von der DB AG bedient, weswegen es dort zu Verspätungen und Zugausfällen kommen kann. Aktuelle Informationen zu den einzelnen Linien in Hessen erhalten Sie unter www.bahn.de/aktuell.

Diese Linien sind betroffen:

S-Bahn-Linien S1 bis S9

RMV-Bahnlinie 20 (Taunusstrecke) Betroffen voraussichtlich nur Züge der DB, solche von vectus nicht.

RMV-Bahnlinie 25 (Lahntalbahn) Betroffen voraussichtlich nur RegionalExpress-Züge (RE) der DB, Regionalzüge der Hessischen Landesbahn (HLB) und von vectus nicht.

RMV-Bahnlinie 30 (Main-Weser-Bahn)

RMV-Bahnlinie 30/33 (Gießen - Nidderau - Hanau)

RMV-Bahnlinie 34 (Niddertalbahn)

RMV-Bahnlinie 40 (Frankfurt - Gießen - Dillenburg) Betroffen voraussichtlich nur Züge der DB, Fahrten der Hessischen Landesbahn auf der Teillinie des Main-Lahn-Sieg-Express' nicht.

RMV-Bahnlinie 42 (Burgwaldbahn)

RMV-Bahnlinie 43 (Obere Lahntalbahn)

RMV-Bahnlinie 50 (Kinzigtalbahn)

RMV-Bahnlinie 53 (Schlüchtern - Gemünden)

RMV-Bahnlinie 55 (Frankfurt - Hanau - Aschaffenburg - Würzburg) RMV-Bahnlinie 60 (Main-Neckar-Bahn)

RMV-Bahnlinie 61 (Dreieichbahn) RMV-Bahnlinie 70 (Riedbahn)

RMV-Bahnlinie 75 (Wiesbaden - Darmstadt - Aschaffenburg)

RMV-Bahnlinie 80 (Frankfurt - Mainz - Koblenz/Saarbrücken)

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) will damit in dem festgefahrenen Tarifkonflikt mit dem Bundesunternehmen den Druck erhöhen. Sie will nicht mehr nur für Lokführer, sondern auch für Zugbegleiter Tarifverträge verhandeln. Zudem fordert die GDL fünf Prozent mehr Geld für die Beschäftigten sowie zwei Stunden weniger Wochenarbeitszeit.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare