Lady Liz ist auch für Lacher gut

Von Norman KörtgeOffenbach - Sadomasochismus (SM) muss nicht immer ernst sein. Auch wenn Lack, Leder, Peitsche und eine Domina im Spiel sind, darf gelacht werden.

Vor allem dann, wenn die Offenbacher Truppe mit dem Kürzel SMSSC auf der Bühne steht.

SMSSC steht für Sado-Masochistische Schauspieler, Sänger und Comedians, sagt Barbara Pommerening. Die Offenbacherin gehört zu der Ende 2008 gegründeten aus vier Frauen und vier Männern bestehenden Gruppe, die Comedy für die SM-Szene und darüber hinaus macht. 24 selbst geschriebene Sketche und Lieder umfasst ihr anderthalbstündiges Programm "â??S Mal anders probierâ??n", das sich um Missgeschicke, Missverständnisse und den alltäglichen Wahnsinn dreht. "Es ist eine skurril, komisch-schöne Show und garantiert auch für Menschen, die mit dem Thema noch keine Berührung hatten", verspricht Pommerening und ergänzt mit einem Augenzwinkern: "Vielleicht wird manchem so einiges bekannt vorkommen oder sich gar wiedererkennen."

Die 39-Jährige selbst spielt die strenge Domina Lady Liz. Sketche und Lieder sind eingebunden in eine Rahmenhandlung, in der zwei SM-Anfänger - Holgi und Rüdischer - sich über ihre ersten Erfahrungen austauschen. Auf ihrem harten Weg in die SM-Welt geraten sie eben unter anderem in die Fänge von Lady Liz.

Der nächste Auftritt in der Grande Opera in Offenbach, Christian-Pless-Straße 11, ist am Sonntag, 14. Juni, um 20 Uhr. Da die Premiere im März schnell ausverkauft war, gilt es sich schnell Tickets zu sichern. Die gibtâ??s ab sofort unter www.grande-opera.de. Weitere Infos zur Comedy-Truppe unter www.smssc.de.

Kommentare