Kulinarischer Aufklärer mit Herz

+
Süße Kekse und würziger Knoblauch: Für Autor Uwe Knop gibt es keine ungesunde Nahrung.

Frankfurt – Viel Obst und Gemüse, zwei Liter Wasser am Tag und ja kein Fast Food. „Vergessen sie's“, sagt Ernährungswissenschaftler Uwe Knop. Der Frankfurter räumt derzeit in seinem Buch, in dem er 150 Studien kritisch analysierte, radikal mit Essensweisheiten auf und engagiert sich für verarmte Kinder. Von Anna Magel

Übersättigt von widersprüchlichen Meldungen über scheinbar gesunde Kost, entschied sich Knop mit einem aufklärerischen Buch ein Gegengewicht zu setzten. „Mein Ziel war es nicht, einen Bestseller zu schreiben. In erster Linie will ich die Leute sensibilisieren.“ Mit seinem Werk „Hunger&Lust. Das erste Buch zur kulinarischen Körperintelligenz“ will der 37-Jährige bei seinen Lesern das Vertrauen ins eigene Körpergefühl stärken. „Schließlich sind viele Ernährungsstudien nicht mehr als Rätselraten auf hohem Niveau“, so der Diplom-Ernährungswissenschaftler. Sein Appell an den mündigen Essbürger lautet: „Essen Sie nur, wenn Sie echten Hunger haben und zwar nur das, worauf Sie Lust verspüren und was Ihnen gut schmeckt.“ Das Bauchgefühl und nicht der Verstand wüssten am besten, was der Körper braucht.

Auf das Bauchgefühl hören

Hunger&Lust. Das erste Buch zur kulinarischen Körperintelligenz

Doch wie erkennt man den echten Hunger? Zunächst sei es wichtig, Routinen zu durchbrechen. „Frühstücken Sie nicht, wenn Sie keinen Hunger haben, nur weil es ja so gesund ist,“ rät der Experte und ergänzt: „Essen sie nur, wenn sie richtig hungrig sind und ihr Magen knurrt.“ Mit dieser mündigen Art der Ernährung könnten automatisch überschüssige Pfunde purzeln, bei denen, die vorher aus Routine, Langeweile, Stress oder Frust gegessen hat. Darum sollte man auch auf die viel propagierten Diäten, Vitaminpillen und Schlankheitsmacher verzichten. Diese seien nur Geldmacherei und können auf Dauer krank machen.

Der Ernährungsexperte weiß, wovon er spricht, denn er kennt sich auch in der PR-Branche aus. Seit über zehn Jahren arbeitet Knop für eine PR-Agentur mit dem Schwerpunkt Medizin und Pharma. Konsumenten würden fast täglich mit neuen Diät- und Gesundheitsratschlägen überflutet. Die Folge: Paranoider Schlankheits- und Gesundheitswahn.

Bucherlös geht teilweise an die Arche

„Viele Menschen können das riesige Angebot leider nicht voll genießen, weil sie wegen vieler Ratschläge glauben, es gäbe zu viel ungesundes Essen. Das ist Quatsch“, so der gebürtige Koblenzer. Um auf die echten Missstände, wie Kinderarmut, aufmerksam zumachen, spendet er einen Teil des Bucherlöses an das Kinder- und Jugendhilfswerk „Die Arche.“ Dieses sorgt dafür, dass bedürftige Kinder jeden Tag eine warme Mahlzeit erhalten.

Mehr zum Thema

Kommentare