Der Kuchenbäcker

Rezept für selbstgemachte Erdnussbutter

+
Rezept für selbstgemachte Erdnussbutter

Der Kuchenbäcker: So wie jede Woche präsentiert Ihnen der Back-Blogger unwiderstehlich süße Rezepte. Diesmal gibt es selbstgemachte Erdnussbutter.

Hier mehr über den Kuchenbäcker erfahren

Erdnussbutter erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Ob morgens aufs Brot, vielleicht sogar in Kombination mit Marmelade, wie in den USA gern gegessen, zum Kochen asiatischer Gerichte oder zum Backen für eine feine Erdnussnote.

Und das tollste an Erdnussbutter ist: Man kann sie im Handumdrehen selbst machen. Alles was sie brauchen sind Erdnüsse und eventuell etwas Honig zum Süßen.

Zutaten:

525g Erdnusskerne

Honig

Entdecken Sie weitere Rezepte:

Rezept für Apfel-Mandel-Prasselkuchen

Rezept für Triple Chocolate Cookies

Rezept für süße Blätterteigstangen

Rezept für Nuss-Nougat-Brownies

Rezept für österreichischen Schoko-Rehrücken

Rezept für amerikanischen Kirschkuchen

Rezept für Erdbeereis am Stiel

Rezept für Brombeer Kastenkuchen

Rezept für Deutschland-Käsekuchen

Rezept für Lemon White Chocolate Brownies

Rezept für Schoko-Frischkäse-Brownies

Am Besten nehmen Sie Erdnüsse in der Schale. Schälen Sie sie und befreien sie von der Haut. Sie benötigen 525g Kerne. Rösten Sie die Kerne, am besten in zwei Portionen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett für einige Minuten. Rühren Sie dabei immer mal wieder mit dem Pfannenwender durch.

Die gerösteten Nüsse geben Sie in einen Blitzhacker oder eine Küchenmaschine mit Schneidklinge und hacken Sie die Nusskerne für etwa 4-5 Minuten bis eine cremige Masse entstanden ist.  Das war es eigentlich auch schon. Sie können die Erdnussbutter „pur“ verzehren oder aber, wenn Sie es süßer mögen, geben Sie nach Geschmack noch 3-4 TL Honig dazu und lassen es im Blitzhacker nochmal gut druchmischen.

Probieren Sie doch einfach mal ein typisch amerikanisches Sandwich mit Erdnussbutter und Marmelade. Lecker!

Luftdicht verschlossen hält die Erdnussbutter etwa einen Monat im Kühlschrank.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Mehr über Tobias Müller  auf www.kuchenbaecker.com

Kommentare