Aktuelle Zahlen veröffentlicht

Kriminalstatistik 2015: Weniger Straftaten im Hochtaunuskreis

Hochtaunus - Die Polizei hat heute die neue Kriminalstatistik 2015 für den Hochtaunuskreis vorgelegt. Neben einem Gesamtrückgang der Straftaten gibt es darin weitere gute Nachrichten - allerdings nicht aus allen Bereichen. 

Wie dem 44-seitigen Werk zu entnehmen ist, ging die Anzahl der Straftaten insgesamt im Vergleich zum Vorjahr um 5 Prozent auf 11.263 zurück. Außerdem wurden 22,8 Prozent weniger Wohnungseinbrüche gemeldet. Die Straßenraubdelikte haben sich im vergangenen Jahr fast halbiert. Gleichzeitig verzeichneten die Beamten mit 6.383 gelösten Fällen eine Aufklärungsquote von 56,7 Prozent - dem zweithöchsten Wert seit zehn Jahren. 

Zugenommen hat demgegenüber zum Beispiel die Anzahl an Vermögens- und Fälschungsdelikten (plus 7,7 Prozent). Mehr als verdoppelt haben sich die Straftaten im Zusammenhang mit Asylbewerbern und Flüchtlingen. Waren es 2014 noch 74 Fälle, stieg der Wert im vergangenen Jahr auf 165 Fälle an. In diesem Zusammenhang bleibt jedoch auch zu beachten, dass sich in dieser Zeit auch die Anzahl der Zuwanderer im Hochtaunuskreis durch die Flüchtlingskrise drastisch erhöht hat. 

In der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) werden das der Behörde im abgelaufenen Jahr registrierte Deliktsaufkommen und eine Übersicht über ermittelte Tatverdächtige sowie Opferstrukturen dargestellt. Berücksichtigt werden allerdings nicht alle Verkehrsdelikte sowie sämtliche Staatsschutzstraftaten. Die gesamte Statistik ist auch online einsehbar.

skk

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare