Kostenlos Strom tanken – Aber kaum einer nutzt es

+
Stromtankstelle vor dem Rathaus in Friedrichsdorf.

Friedrichsdorf – Es kann so einfach sein: Morgens zur Arbeit fahren, das Auto an einer Stromtankstelle abstellen und aufladen. Abends beim Einsteigen ist es wieder voller Energie. Das Beste: Man hat keinen Cent für den Strom bezahlt. Doch diese Möglichkeit nutzt derzeit kaum jemand.

In der Region gibt es 48 Mainova-Stromtankstellen, an denen das Elektroauto kostenlos aufgeladen werden kann. Im Hochtaunuskreis gibt es aktuell 263 zugelassene Elektrofahrzeuge. Davon sind laut Zulassungsstelle aber nur 24 reine Elektroautos. Die Anderen fahren mit einem Hybridantrieb.

Friedrichsdorfer wissen von ihrem Glück auch oft nichts: „Ich parke sehr oft hier vor dem Rathaus, aber habe die Stromtankstelle noch nie wahrgenommen. Zudem wusste ich auch nicht, dass es so etwas überhaupt gibt“, sagt Monika Oerter. „Die Idee ist nicht schlecht, aber so ein Auto wäre mir zu unsicher. Ich hätte Angst, dass ich nach einigen Kilometern mitten auf der Autobahn stehen bleibe.“ Karla Kaas hat schon gehört, dass es Stromtankstellen gibt. „Aber ich wusste nicht, dass es auch hier eine gibt. So ein Auto ist aber auch nur für kurze Strecken gut“.

Mainova sieht eine positive Zukunft: „Im Frankfurter Parkhaus Goetheplatz wird häufig ein Elektroauto aufgeladen. Auch in den 24 Kommunen rund um Frankfurt werden die Stromtankstellen genutzt“, sagt Sprecher Sven Birgmeier. „Im nächsten halben Jahr haben wir weitere zwei Stromtankstellen im Umland geplant“. Friedrichsdorf bekam im April 2011 ein Elektroauto von Mainova für ein Test-Jahr und ist begeistert: „Die Stadt möchte das Auto übernehmen, weil viele Mitarbeiter es praktisch finden“, sagt Heike Kiffer von der Stadt Friedrichsdorf. got

Kommentare