Kontrollen in Hessen ergaben:

Igitt! Keime im Speiseeis entdeckt

+
Eis ist lecker, allerdings werden die Maschinen in den Dielen oft nicht richtig gereinigt und es geraten Keine ins Eis.

Region Rhein-Main -  Bei der Untersuchung von Eis in hessischen Eisdielen haben Kontrolleure in etwa jeder 16. Probe Bakterien entdeckt.

Gesundheitlich bedenklich waren diese jedoch nicht. Es habe sich nicht um Salmonellen oder Listerien gehandelt, sondern um Keime, die auch im Darm vorkämen, berichtete das Hessische Landeslabor (LHL) in Gießen am Dienstag.

Bakterien gelangen über Portionierer ins Eis

Die Bakterien gelangten meist über den Portionierer ins Eis, der auch bei Hitze oft im stehenden Wasser aufbewahrt wird. "Das sind für Keime ideale Bedingungen, unter denen sie sich natürlich munter vermehren", erklärte der Direktor des LHL, Hubertus Brunn, laut Mitteilung. Untersucht wurden insgesamt 379 Proben. Im Vergleich zu einer Stichprobe im vergangenen Sommer wurden nun deutlich weniger Keime entdeckt, damals waren die Kontrolleure noch bei etwa jeder achten Probe fündig geworden.

Oft werden Geräte falsch gereinigt

Viel zu beanstanden hatten sie aber dieses Jahr bei der geschlagenen Sahne aus Automaten. Über zwei Drittel der insgesamt 147 Proben waren nicht in Ordnung, das war deutlich mehr als im vergangenen Jahr mit einer Quote von 42 Prozent. Hierfür kann es laut Brunn mehrere Grunde geben, wie etwa eine unzureichende Reinigung oder ein falscher Umgang mit den Geräten. - dpa

Mehr zum Thema

Kommentare