Geistesblitz für den Wahlkampf

EXTRA TIPP-Redakteur Dirk Beutel

Mit Warnschildern vor Radaranlagen wird nur der Schilderwald aufgeforstet. Kommentar von Dirk Beutel

Dabei gibt´s seit April eine neue Straßenverkehrsordnung, die weniger Schilder vorsieht und auf die Eigenverantwortung der Autofahrer setzt.

Die Parole „Freie Fahrt für freie Bürger“ von Verkehrsminister Rentsch kommt am Stammtisch gut an, doch führt sie an der Realität vorbei. Jeder Autofahrer hat gelernt, wann er wo wie schnell fahren darf. Und dazu gibt´s schon Schilder: Die mit dem roten Kreis und einer Zahl drauf.

Außerdem hat kein Experte Rentschs Argument bestätigt, es komme zu Auffahrunfällen wegen Vollbremsungen vor Messanlagen. Tatsächlich handelte es sich bei der Anordnung nur um den peinlichen Versuch, ein paar Stimmen vor der Landtagswahl an Land zu ziehen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare