Kommentar

Verkaufsoffener Sonntag gekippt: Ein klassisches Eigentor

Hohler geht’s nicht: Da treten die Gewerkschaften an, sich für die Arbeitnehmer einzusetzen. Im Fall des gekippten verkaufsoffenen Sonntags in Frankfurt sorgen sie für das Gegenteil. Ein Kommentar von Axel Grysczyk

Die meisten Einzelhändler berichten, dass sich ihre Mitarbeiter auf die Zusatzschicht gefreut hätten. Bedeutet diese doch Sonntagszuschläge und ein Gehalts-Plus. Darüber hinaus heißt ein zusätzlicher Sonntagsverkaufstag mehr Umsatz, der für eine Stärkung des Geschäfts und des Standorts sorgt. Irgendein Montag kann dies nicht ausgleichen. Den Gewerkschaften geht’s um ihren eigenen Machtanspruch, das Wohl der Arbeitnehmer stand nicht im Vordergrund.

Lesen Sie auch den Artikel "Verkaufsoffener Sonntag: Ärger nach Absage nach Gerichtsurteil"

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare