Kommentar

Lehrer haben ihre Grenzen

Von Dirk Beutel

Lehrer sind keine Sozialarbeiter. Es stimmt, dass Schule und Bildung zentrale Bestandteile für eine gelungene Integration sind. Doch auch ein Lehrer mit Migrationshintergrund muss sich um alle seine Schüler kümmern. Von Dirk Beutel

Sie können das Selbstbewusstsein der Schüler mit einer Zuwanderungsgeschichte stärken, bei schwierigen Lebenssituationen oder Familienkonflikten beraten oder zumindest dafür ein offenes Ohr haben. Doch dabei stoßen diese Lehrkräfte aber auch an ihre Leistungsgrenzen. Die Folgen verpasster Integrationsangebote in den vergangenen 40 Jahren seien „weiterhin klar zu erkennen“, schreiben Wissenschaftler des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung in ihrer Studie „Zur Lage der Integration in Deutschland“. Trotzdem funktioniert sie immer besser, wenn alle mitmachen. Dazu gehören genauso deutsch-stämmige Lehrer, Eltern, die sich für die Schule und Ausbildung ihres Kindes interessieren, Integrationsbeauftragte, Vereine, ausländische Partnerschulen, interkulturelle Lerngemeinschaften, Patenschaften und dass Migrantenorganisationen in solche Prozesse miteinbezogen werden.

Hier geht's zum Artikel:

Artikel

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare