Bahnhofsviertel: Erhaltet die Vielfalt!

EXTRA TIPP-Redakteur Dirk Beutel

Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist Puls dieser Stadt. Der neue Trend dort: Luxuswohnungen mitten im Milieu. Wenn aber ein Stadtteil chic und angesagt wird, steigen die Mieten rasant. Von Dirk Beutel

Lesen Sie außerdem:

Ulrich Mattner gibt Szenetipps fürs Bahnhofsviertel

Penthäuser und teure Appartements locken entsprechend Spekulanten und Kapitalanleger an. Und damit wird der Charme von Frankfurts kleinstem Stadtteil zerstört. Dabei kann man das Bahnhofsviertel nicht mit hippen Ecken wie Berlin-Kreuzberg oder Prenzlauer Berg vergleichen. Die offene Drogenszene, das Rotlicht-Milieu, die kauzigen Bierkneipen haben im Bahnhofsviertel genauso ihren Platz wie die Kreativen und die multikulturellen Händler. Doch Frankfurts prekäre Wohnungsnot macht vor dem Kiez nicht Halt. Es muss auch dort Wohnraum geschaffen werden. Aber die Mischung macht´s und dessen müssen sich auch die Investoren bewusst sein. Neben Luxuswohnungen muss der soziale Wohnungsbau und Angebote für Studenten gefördert werden. Sonst verschwindet das Frankfurter Aushängeschild. Der Stadtteil, der gerade wegen seiner Widersprüche so beliebt ist.

Kommentare