Kommentar

Tradition muss mit der Zeit gehen

+
Redakteurin Angelika Pöppel

Die Trinkhalle ist Kult. Jeder kennt sie, jeder hat sie schon mal gebraucht und als Kind war ihre Naschtüte das Größte. Eine wertvolle Tradition, die nicht aus den Städten verschwinden darf! Aber: Die ranzigen Büdchen sind alles andere als zeitgemäß. Kommentar von Angelika Pöppel

Sie brauchen einen neuen Anstrich. Meist genügt sogar nur ein wenig Spüli. Vergilbte Fenster, verqualmte Gummitiere und klebrige Theken sind schlichtweg nicht hip. Die jungen Leute sind anspruchsvoller geworden, wollen etwas geboten bekommen. Das Bedürfnis allerdings, nach einem Treffpunkt, ist auch in der heutigen Generation geblieben. Das beweisen Massenphänomene, wie der Friedberger Markt in Frankfurt, zu dem sich jeden Freitag Tausende Menschen versammeln – nur um einen netten Plausch zu halten und das Wochenende einzuläuten. Und auch die alteingesessenen Kiosk-Besucher werden sich mit dem neuen Flair abfinden. Denn auch Tradition muss mit der Zeit gehen.

Hier geht`s zum Artikel "Trinkhallen-Tradition soll überleben"

Kommentare