Serie

In Königstein ist Atmen wie Medizin

+
Majestätisch thront das Wahrzeichen über der Stadt: Burg Königstein.

Königstein – Hoch über den Dächern der Metropole Frankfurt liegt Königstein im Taunus. Stolz überragt von einer der größten Burgruinen Deutschlands – dem Wahrzeichen der Stadt – wird hier Atmen zur Medizin.

Der Heilklimatische Kurort mit seinen fast 16.000 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2010) öffnet die Tore zu Deutschlands einzigartigem Heilklima-Park Hochtaunus. Ein leistungsphysiologisch vermessenes Wanderwegenetz mit über 180 Kilometern lädt ein, die Erholungswelt kennen zu lernen.

Seit 1935 ist das Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ für die Stadt Auszeichnung und Herausforderung. Das Kurbad mit Ausblick auf den Taunus und Saunalandschaft, Heilklima-Park Hochtaunus, Freibad, ein Health- & Beautycenter, ein Fitness-Center mit Badminton- und Tennishalle, geführte Wanderungen sowie ein spezieller Herzwanderweg und sechs ausgezeichnete Kliniken stehen für das herausragende Gesundheitsangebot. Der Stadtteil Falkenstein ist ebenfalls Heilklimatischer Kurort – diese Doppelprädikatisierung ist einmalig in Deutschland.

Bevorzugte und teure Wohnlagen

Lesen Sie außerdem:

Königstein und Kronberg am beliebtesten

Taunus-Bürger kämpfen mit Vogelhäuschen gegen Tempo-Sünder

Polizist in Königstein entführt

Auch eine Besonderheit: Der Hochtaunuskreis ist der Landkreis mit der höchsten Kaufkraft Deutschlands. Königstein nimmt dabei mit seiner überdurchschnittlichen Kaufkraft einen Spitzenplatz ein. Im Jahr 2011 betrug dort der Kaufkraftindex 191,1 Prozent. Zum Vergleich: Der Bundesdurchschnitt lag bei 100 Prozent. Mit ein Grund hierfür sind die bevorzugten und teuren Wohnlagen für Pendler aus dem benachbarten Frankfurt.
Wenn der Sommer im Taunus Einzug hält, verwandelt sich die Burgruine in eine spektakuläre Kulisse. Theater, Konzerte, das Burgfest oder mutige Recken und Ritter machen die altehrwürdigen Mauern zu einem kulturellen Treffpunkt.

Bewohnt ist sie natürlich schon lange nicht mehr – vor 700 Jahren aber hatte sie noch einen Burgherrn, der einen entscheidenden Beitrag für die Entwicklung Königsteins leistete: Philipp III. von Falkenstein. Auf seine Initiative hin erhielt Königstein am 27. Februar 1313 die Stadtrechte.

700 Jahre Stadtrechte werden gefeiert

Bis heute folgten 700 bewegte Jahre: Ursprünglich eine strategisch sehr günstig gelegenen kleine Raststation, wurde die kleine Stadt später ein Residenz- und Festungsort. Mit dem aus bescheidenen Anfängen entstandenen Kurbetrieb begann vor über 160 Jahren ein neues Kapitel in der Geschichte der Stadt. Mit ihren drei Stadtteilen Falkenstein, Mammolshain und Schneidhain. ist sie heute nicht nur ein attraktiver Wohnort im Grünen, sondern auch ein beliebtes Reise- und Ausflugsziel. Anlässlich des Jubiläumsjahres 2013 gibt es in der Taunusstadt viele interessante und ganz unterschiedliche Veranstaltungen.

Wer mehr erfahren wissen möchte, wie Köngstein 700 Jahre Stadtrechte feiert, kann sich im Internet unter www.kur-koenigstein.de informieren. red

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare