Gelähmter Junge

Kölner Uniklinik-Ärzte wollen Yassin helfen

+
Schon bald darf Yassin an der Uniklinik Köln trainieren – mit einem speziellen Gerät, das seine Nerven reaktivieren soll.

Frankfurt – Nach dem EXTRA-TIPP-Bericht über den wegen einer Hirnhautentzündung gelähmten Yassin aus Oberrad überschlagen sich die Hilfsangebote. Mittlerweile haben die EXTRA-TIPP-Leser knapp 15.000 Euro gespendet. Von Christian Reinartz

Eine Rekordsumme, die Mutter Farah El-Malki die Freudentränen in die Augen treibt und ihren vierjährigen Jungen zum Jubeln bringt. „Jetzt kann Yassin endlich die wichtige Delphintherapie machen“, sagt sie fassungslos vor Glück. Für Yassin und seine Mutter ist die Therapie mit den Meeressäugern die Chance, endlich wieder Gefühl in Yassins Beine zu bringen. „Es werden da immer wieder unglaubliche Erfolge erzielt“, sagt El-Malki.

Lesen Sie außerdem:

Hunderte Leser spenden für Therapie

Nach Horror-Hirnentzündung will Yassin sich aus dem Rollstuhl kämpfen

Im Oktober soll es losgehen. Yassins Unterlagen wird sie jetzt erstmal an die Ärzte in Florida schicken. „Das hätte ich vor einigen Wochen noch nicht zu hoffen gewagt.“ Und auch über die Grenzen der Region hinaus sorgt Yassins Fall für Furore.
Spezialisten der Uniklinik Köln haben sich bei der Familie gemeldet und wollen mit einem neuartigen Stimulationsgerät namens Galileo die Nerven des kleinen Jungens wieder reaktivieren. Professor Eckhard Schönau: „Bei einem inkompletten Querschnitt gibt es große Chancen, etwas zu bewirken.“ El-Malki will dieses Angebot auf jeden Fall annehmen: „Ich werde alles tun, um Yassin ein Leben außerhalb des Rollstuhls zu ermöglichen. Und die neue Therapie in Köln werden wir in jedem Fall machen.“

Spenden an: Yassin Azegouaghi Konto: 1202642568 BLZ: 50050201

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare