Schlusslichter im Gehaltsranking

Knapp über dem Mindestlohn: In diesen Berufen verdienen Sie am wenigsten

+
Auch Metzger verdienen noch immer sehr wenig.

Region Rhein-Main - Die rund 600. 000 Gebäudereiniger in Deutschland bekommen künftig mehr Gehalt: Knapp 20 Cent. Damit verdienen sie mindestens 9,55 Euro in der Stunde. Doch andere bekommen noch weniger. Das sind die Schlusslichter im Gehaltsranking! Von Angelika Pöppel

Seit Anfang des Jahres gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro. Davon profitierten nur einige Branchen.

Das absolute Schlusslicht auf der Gehaltsskala bildet immer noch die Land- und Forstwirtschaft. Vom Erntehelfer bis zum Verpacker: Der tariflich festgelegte Mindestlohn liegt hier sogar noch bei 7,40 Euro – trotz einer Erhöhung im Januar. Durch eine Staffelung sollen sie erst ab 2017 mindestens 8,60 Euro erhalten. Direkt dahinter folgt das Friseurhandwerk. Sogar ausgelernte Friseure bekommen oft nur den Mindestlohn von 8,50 Euro und das erst seit August dieses Jahres.

Auch Berufe in der Fleischindustrie haben von der Gesetzgebung profitiert und werden seit Oktober 2015 mit 8,60 Euro vergütet. 2014 waren es noch 7,75 Euro.

Hinter Schneidern und Nähern in der Textilbranche folgen im Ranking Angestellte in der Abfallwirtschaft mit 8,68 Euro und in Zeitarbeit mit 8,80 Euro seit April 2015.

Unter zehn Euro pro Stunde wird in der Pflegebranche, im Gartenbau, in der Gastronomie und im Bewachungsgewerbe an Flughäfen bezahlt.

Kommentare