Kick auf dem Kopf

+
Mit Tempo 80 rast die Bahn mit ihren Passagieren in den Looping – auch bald in Frankfurt.

Frankfurt – Mit Tempo 80 rast die Bahn über die Gleise. Immer wieder beschleunigt das Gefährt unerwartet. 27 Meter über dem Boden hängen die Passagiere kopfüber in der Luft: Die einzige mobile Doppellooping-Achterbahn der Welt steht auf der Frankfurter Dippemess. Von Angelika Pöppel

Die Dippemess auf dem Festplatz am Ratsweg gilt als der Spitzenreiter der Volksfeste in der Rhein-Main-Region. Nirgends zählt man höhere Besucherzahlen. Im Frühjahr stehen die Gäste im Mittelpunkt, die rasanten Fahrspaß lieben. Jedes Jahr um diese Zeit heißt es erneut: Höher! Schneller! Weiter! In diesem Jahr kommen Adrenalin-Junkies voll auf ihre Kosten: Die Doppellooping Achterbahn „Teststrecke“ wurde mit 29 Lkw nach Frankfurt verfrachtet. Von Freitag, 30. März, bis Sonntag, 22. April, öffnet die Dippemess ihre Pforten und auch der Höllen-Looping kann dann befahren werden.

Die Achterbahn hat eine Länge von über 600 Metern.

Die Bahn „Teststrecke“ ist eine Stahlachterbahn und gehört zu den legendären Schwarzkopf Achterbahnen, die gemeinsam vonAnton Schwarzkopf und Werner Stengel gebaut wurden. Beide sind durch ihre Innovationen im Achterbahnbau bekannt. Erst durch Werner Stengels Pläne konnten vertikale Loopings risikofrei betrieben werden. Die Schwarzkopfbahn wurde 1979 mit zunächst nur einem Looping gebaut und ein Jahr später um einen zweiten Looping ergänzt. Der Betrieb der Bahn erfolgte in Brasilien unter dem Namen „Colossus“. Von 1986 bis 2008 wurde die Bahn dann im Dorney Park in Amerika betrieben. Seit 2009 ist die „Teststrecke“ in Deutschland und den Niederlanden unterwegs. Sicherheitsstandards wurden angepasst und neue Züge im Formel-1-Design gestaltet.

Mehr zum Thema

Kommentare