Kampf um den besten Reim

Jungen Hip-Hop-Künstlern eine Bühne bieten

+
Daniele Loiotile und Levent Görcek laden zum Rap-Battle ein.

Offenbach/Frankfurt – Sie holen junge Rapper von der Straße auf die Bühne: Daniele Loiotile und Levent Görcek verändern seit 2015 die Hip-Hop-Szene des Rhein-Main-Gebiets. Mit ihrer Veranstaltungsreiche „Schlag auf Schlag“ lassen sie nun die besten Reimer gegeneinander antreten. Von Anna Scholze

Lesen Sie dazu auch:

Rapper spendet eine Million Dollar an Schulen

Die Idee, der Rapper-Szene in Offenbach und Frankfurt eine Bühne zu bieten, entsteht im Jahr 2014 auf Levent Görceks Geburtstag. Bei einer Feier am Main fordern seine Freunde ihn auf zu rappen und steigen, vom Rhythmus inspiriert, mit ein. Der Startschuss zum Projekt „Main HipHop“ fällt jedoch erst ein Jahr später, nach einer zufälligen Begegnung zwischen Görcek, , alias Levo Levantê, und seinem Freund Daniele Loiotile. Damals heißt das Ganze noch „Komm, ich zeig dir Main HipHop“. 

Beide sind sich einig, dass es an der Zeit ist, das Potenzial der Rapper am Main mehr zu fördern. Los geht es mit einer ersten „Open Mic Session“ in Offenbach, die rund 80 Teilnehmer anlockt und die Vorstellung der Veranstalter übertrifft. Mitmachen kann jeder, der seine Texte einem Publikum präsentieren will. Loiotile, der selbst kein Rapper ist und stattdessen die Veranstaltungen organisiert, sagt: „Wir wollen jungen Künstlern, die Talent, aber keine Kontakte haben, eine Chance geben, auf die Bühne zu gehen.“

Beim Tanzen kommt die Fitness von allein

Wenn die beiden begeistert über die ersten Sessions und die Künstler sprechen, wird schnell klar: Hip-Hop ist ein weites Feld, angefangen vom brutalen Gangster-Rap bis hin zum gesellschaftskritischen „Concious-Rap“. Wobei Gesellschaftsthemen überwiegen. So auch bei Görceks und Loiotiles erstem selbst produzierten Mix-Tape. Vom Erfolg angespornt, entscheiden die Initiatoren sich, ihr Programm durch sogenannte Performing-Sessions (Hip-Hop-Konzerte) zu erweitern. Und wieder passiert das Unglaubliche. Die Veranstaltung schlägt ein wie ein Blitz. 

Viel zu viele Rapper eingeladen

250 Besucher feiern die Rapper auf der Bühne. Ganz ohne Hindernisse läuft das Konzert nicht ab. „Wir hatten nicht kalkuliert, dass jeder Künstler für sich eine Pause braucht und haben deshalb viel zu viele Rapper eingeladen“, sagt Daniele. Doch aus Fehlern kann man lernen, wie Görcek weiß. Er sagt: „Jede Veranstaltung hat ihre Einzigartigkeit und aus jeder haben wir unsere Schlüsse gezogen.“ Offenbar mit Erfolg. Der Ehrgeiz, stetig wachsen zu wollen, zahlt sich langsam aus. Die beiden sind sich nach zwei Jahren Engagement der Unterstützung einer großen Community sicher. Zudem beraten sie andere Rap-Projekte und haben die neue Veranstaltungsreihe „Schlag auf Schlag“ ins Leben gerufen. für die sie noch Sponsoren suchen.

Bescherung mit Bushido: So feiern die Stars Weihnachten

Seit Anfang des Monats finden bei „Schlag auf Schlag“ an jedem zweiten Mittwoch, Battels unter Hip-Hoppern im Frankfurter Café KoZ statt. Dabei kann jeder Wortakrobat Punkte sammeln. Die besten Acht werden zu einem Finale eingeladen, bei dem sie ihr Siegerkonto weiterauffüllen können. Am Ende werden die fünf Besten gekürt. Kein Zweifel: Das Projekt „Main HipHop“ hat sich in Rhein-Main endgültig etabliert. Aberhunderte Fans besuchen die Konzerte, immer mehr Nachwuchs-Rapper wollen aktiv mitmachen. Währenddessen wollen Görcek und Loiotile mehr. Die beiden haben einen Traum: „Unser Projekt soll zu einer Bewegung werden, die irgendwann mal deutschlandweit anerkannt ist.“

Das nächste „Schlag auf Schlag“ findet am Mittwoch, 26. April, ab 20 Uhr im Café KoZ in der Mertonstraße 26-28 in Frankfurt statt. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos gibt’s im Internet auf der Homepage.

Diese Studenten hatten wohl Glück: Germanistik-Vorlesung mit Samy Deluxe.

Diese Musiker kommen zum Hiphop-Jam nach Offenbach

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare