Kampagne von Frankfurter Fotograf

Farbe bekennen gegen Rassismus

+
EXTRA TIPP-Jungdesignerin Isabelle Asfour steht für die Kampagne von Fotograf Sven Lange vor der Kamera.

Frankfurt – Mit seiner auffälligen Kampagne kämpft der Frankfurter Fotograf Sven Lange in sozialen Netzwerken für mehr Toleranz. Von Angelika Pöppel 

Auffällige Bilder geistern derzeit durch die sozialen Netzwerke. Sie zeigen Menschen, auf die scheinbar ein Eimer Farbe getropft ist. Hinter den ausdrucksstarken schwarz-weiss Bildern versteckt sich die Kampagne „Frankfurt zeigt Farbe“ des Fotografen Sven Lange. „Obwohl Frankfurt mit seiner Vielfalt an Religionen und Kulturen schon ganz weit vorne ist, möchte ich trotzdem immer wieder das Augenmerk auf das Thema Rassismus richten“, sagt Lange. Und deshalb holt der 30-Jährige gewöhnliche Menschen vor seine Linse, um die Gleichheit aller zu präsentieren. Einziges Kriterium: Eine Verbindung zur Stadt. Nackt und ungeschminkt zeigen sich die Menschen auf seinen Bildern. Die knallige Farbe macht die Bilder zum Hingucker.

Seine Models sind Anfänger. Einzige Ausnahme: Isabelle Asfour. Das Model und die EXTRA TIPP-Jungdesignerin 2014 willigte ebenfalls ein, für Lange zu posieren. Die Bad Homburgerin kennt der Fotograf zufällig, da auch er im Taunus aufgewachsen ist. Mittlerweile lebt und arbeitet die 26-Jährige in der Mainmetropole und war sofort von seiner Idee begeistert. Und auch weiterhin ist Sven Lange auf der Suche nach Frankfurtern, die ihr Statement gegen Rassismus bildlich festhalten wollen.

Kommentare