Täter mit Gruppe aus Frankfurt unterwegs

Junge Frau vergewaltigt - Fahndung mit Phantombild

+
Nach diesem Vergewaltiger fahndet die Polizei in Düsseldorf und Frankfurt.

Frankfurt/Düsseldorf - Am frühen Samstagmorgen, 26. April, wurde eine junge Frau in der Düsseldorfer Innenstadt von einem bislang Unbekannten missbraucht. Dieser war mit einer größeren Gruppe unterwegs, die aus Frankfurt gekommen sein soll. Das Opfer konnte erst jetzt vernommen werden.

Das Opfer erstellte zusammen mit den Spezialisten des Landeskriminalamtes ein Phantombild. Mit diesem fahndet die Polizei nun nach dem Täter und bittet um Mithilfe.

Die Mitte  20-Jährige hatte an dem Freitagabend den Mann in einem Lokal in der Düsseldorfer Altstadt kennengelernt. Dieser war mit einer größeren Gruppe unterwegs, die aus Frankfurt am Main kommen soll. Als sich die junge Frau gegen 2.50 Uhr auf den Heimweg machen wollte, bot ihr der Fremde an, sie zur U-Bahn-Haltestelle zu begleiten. Er ließ sie dann nicht an der Heinrich-Heine-Allee zur U-Bahn gehen, sondern zerrte sie zur Königsallee. Hier vergewaltigte er sie auf der dortigen Baustelle hinter einem Container.

Nach der Tat verließ der Mann den Tatort und entfernte sich in Richtung Jan-Wellem-Platz. Der circa 25 bis 30 Jahre alte Täter ist etwa 1,80 Meter groß, hat kurze (vier bis fünf Zentimeter) dunkle Haare und eine stabile Figur. Er war braun gebrannt und sprach Deutsch ohne Akzent.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer  0211-8700 entgegen.

Mehr zum Thema

Kommentare