Kommentar

Gegen die Spirale der Isolation

Immer mehr Studenten verlieren an Universitäten den Durchblick. Studien zeigen, dass immer mehr Hilfe wegen psychischer Probleme in Anspruch nehmen. Ein Kommentar von Dirk Beutel

Bedenklich. Umso nachdenklicher macht es, dass ehrenamtlich arbeitende Studenten sich um die Sorgen ihrer Kommilitonen kümmern. Auf Augenhöhe. Sie opfern ihre Zeit aus der Überzeugung heraus, etwas Gutes zu tun. Das ist aller Ehren wert, aber ein gesamtgesellschaftliches Armutszeugnis, dass zeigt offenbar, dass wir immer mehr in eine Spirale der Isolation geraten.

Hier geht es zum Artikel "Offene Ohren für Studenten-Kummer"

Kommentare