Immer mehr Gurtmuffel auf Straßen der Region

Offenbach - Immer mehr Autofahrer verweigern sich dem Sicherheitsgurt. Das berichtet der Automobilclub von Deutschland (AvD).Mit unter wurden bei Kontrollen an einem Tag alleine 400 Fahrer ohne Gurt erwischt.

Das Risiko, dem sich die Ohne-Gurt-Fahrer aussetzen wird offensichtlich unterschätzt. Ddabei sind schwere Verletzungen bei einem Aufprall ohne Gurt programmiert. Dass die Bürger der Region sich zu Gurtmuffeln entwickeln, liegt so der AvD, auch daran, dass sie sich in ihren Autos immer sicherer fühlen.

Zwar entwickelten die Fahrzeughersteller ihre Sicherheits- und Assistenzsysteme immer weiter - diese entfalteten bei einem Unfall ihre lebensrettende Schutzwirkung jedoch ausschließlich im Zusammenspiel mit dem Sicherheitsgurt, so der Bericht.

Vernachlässigt wird das Anschnallen demnach oft bei Fahrten in der Stadt oder auf kurzen Strecken. Der AvD appelliert, besonders darauf zu achten, dass Kinder im Auto richtig gesichert sind. Bis zu einem Alter von zwölf Jahren und einer Körpergröße von 1,50 Metern sind Kindersitze vorgeschrieben. Ungesichert und ohne Kindersitz kann schon ein Aufprall mit 15 Stundenkilometer für ein Kind tödlich sein.

Zudem wird der Gurtverzicht eine kostspielige Sache. Wer unangeschnallt erwischt wird, muss 30 Euro zahlen. Werden Kinder ohne Sicherung im Auto mitgenommen, können Bußgelder von bis zu 50 Euro verhängt werden. Der Verantwortliche bekommt zudem einen Punkt in Flensburg. red

Kommentare