Kult-Koch ermutigt zu vernünftigem Umgang mit Lebensmitteln

Horst Lichter: „Ich bin es leid, mich für mein Steak zu rechtfertigen“ 

+
Horst Lichter gehört zu den bekanntesten Köchen Deutschlands. 

Neu-Isenburg - Er ist einer der beliebtesten Fernsehköche Deutschlands, hat im Herbst ein neues Buch herausgebracht und kommt mit der Show „Herzenssache“ nach Neu-Isenburg: Horst Lichter verrät, was er vom Frankfurter Flughafen hält und wie er zu veganer Ernährung steht. Von Janine Drusche

Sie sagen, in jedem Produkt stecke eine Geschichte. Welche steckt hinter Schnittlauch, Borretsch, Kerbel, Petersilie, Kresse, Sauerampfer und Pimpinelle?

Da steckt natürlich die Frankfurter Grüne Soße dahinter. Das ist was ganz Feines.

Die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen. Welchen Bezug haben Sie zur Rhein-Main Region?

Ja, ich bin öfter mal in Frankfurt, weil ich da Freunde habe. Es gibt leckeres Essen, und ich habe schon ganz tolle alte Autos gesehen, als wir einmal ein Oldtimertreffen besucht haben. Das war besonders schön. Nur eines gefällt mir in Frankfurt nicht: Der Flughafen. Der ist grausam groß. Da kriegt man doch die Krise, ich habe mich schon so sehr verlaufen – das waren die heftigsten Erlebnisse in Frankfurt. Aber das Oldtimercenter hat mich besänftigt und mir viel Freude bereitet.

Sie machen sich Gedanken über artgerechte Tierhaltung. Was steckt hinter einem Steak?

Mittlerweile steckt viel dahinter. Früher habe ich mich immer gefreut, wenn jemand sagte, es gäbe jetzt ein schönes Steak. Ist ja auch lecker und gut. Heute ist es so, dass man sich fast dafür schämt. Man muss sich rechtfertigen, woher das Fleisch kommt, wie das Tier aufgewachsen ist. Es ist ja auch wichtig und richtig, feinfühlig damit umzugehen, und man kann sich auch mit weniger Geld leisten, gutes Fleisch zu essen. Das ist dann seltener. Viele sind immer nur am predigen, Fleisch sei schlecht. Das nimmt fast schon populistische Ausmaße an.

Sie essen also gern Fleisch, sprechen sich aber für den bewussten Umgang damit aus?

Jahrzehntelang habe ich gesagt: Alles unter 500 Gramm ist Carpaccio. Das liegt aber daran, dass ich seit meiner Jugend Fleisch zu schätzen weiß. Mit wenig Kohle war das etwas Besonderes. Und hier in meiner heilen rheinischen Welt, wo die Tiere noch an vielen Orten ordentlich groß gezogen werden, gibt es fantastisches Fleisch, das man guten Gewissens essen kann. Ich bin es einfach leid, mich vor Veganern und Vegetariern zu rechtfertigen.

Grillsoßen für Fleisch, Fisch und Gemüse

Sie sind ja auch immer mit Liebe bei der Sache, ob es ums Kochen geht oder andere Dinge. Um was geht es im neuen Buch „Die Lust am Kochen“?

Lesen Sie dazu auch:

Horst Lichter hält auf Tour streng Diät

Horst Lichter und sein "Sekunden-Bart"

Ich habe fünf Jahre kein Buch mehr geschrieben. Ich hatte keine Lust, es hat sich einfach nicht ergeben. Und dann hatte ich plötzlich wieder Lust. Ich habe mich viel mit Freunden unterhalten, und dabei spricht man sich schnell hungrig, hat dann hierauf und darauf Lust, und so war meine Motivation für ein weiteres Buch wieder da. Und nun ist es seit vergangenem Herbst draußen. Es ist vor allem ehrlich gemeint und bezieht sich auf einen vernünftigen Umgang mit Lebensmitteln. So wie es früher einmal normal war. Heute muss für viele alles billig sein, die Qualität spielt kaum noch eine Rolle. Aber man kann auch qualitativ gut kochen, ohne viel Geld auszugeben.

Was kochen Sie, wenn es günstig sein soll und schnell gehen muss?

Ein leckeres Rührei in Omelette-Form. Mit Milch natürlich drin, das kenne ich noch so von meiner Mutter. Ohne Milch schmeckt es mir fast nicht. Ein schönes Brot dazu, das ist lecker.

Welche drei Lebensmittel sollte jeder in der Küche haben?

Butter, Käse und Eier. Damit wären wir auch schon fast wieder bei den Zutaten für das Omelette.

Was erwartet die Zuschauer in Neu-Isenburg?

Das Programm heißt nicht nur „Herzenssache“, es ist auch eine. Wir gehen auf eine Reise durch meine Kindheit und zurück. Wir werden Tränen lachen, aber auch die eine oder andere weinen, so wie es im Leben ist. Beides gehört dazu. Wer das Unglück nicht kennt, kann auch nicht glücklich sein. Ich möchte einfach einen schönen Abend bereiten. Das ist viel Wert.

Horst Lichter kommt am 23. April, 20 Uhr, in die Hugenottenhalle, Neu-Isenburg. Karten gibt es auf www.horst-lichter.de. Der EXTRA TIPP verlost dreimal zwei Karten. Dafür einfach bis Dienstag, 12. April, 14 Uhr, unter www.facebook.de/rheinmainextratipp mitmachen oder das Gewinnspielformular ausfüllen.

Tacos, Burritos und Co.: Mexikanisches Fingerfood für Partys

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare