"Ich habe geheult wie ein Schlosshund"

Erika Gauß stirbt mit 37 Jahren in Dresden an Tuberkulose. Das ist 1948. Ihr unehelicher Sohn Horst ist damals gerade mal elf Jahre alt.Von dem tragischen Kampf gegen die Infektionskrankheit registriert er allerdings kaum etwas.

Seitdem die Mutter 1939 erstmals erkrankt ist, muss sie ständig ins Krankenhaus.  Da der Vater sich nicht kümmert, wird Horst immer wieder in Pflegestellen untergebracht. Insgesamt sind es 13 verschiedene, ehe ihn seine Tante in Frankfurt aufnimmt."Als Kind bekommt man davon ja gar nicht soviel mit", sagt Horst Gauß heute. Doch als er die Briefe seiner Mutter wiederfand, die an seine Tante und andere Verwandte gerichtet waren, wurde ihm die ganze Dramatik erst bewusst."Sie wusste, dass sie stirbt und hat versucht mich in gute Hände zu geben", berichtet er vom dramatischen Inhalt der Briefe, die ihn die Tränen in die Augen trieben.Für Gauß war schnell klar. Soviel Mutterliebe muss der Nachwelt erhalten bleiben. Er hat die Briefe nun, angereichert durch persönliche Erinnerung aus der damaligen Zeit, in einem Buch zusammengefasst."Wenn ein Mutterherz stirbt!" heißt es. Am kommenden Dienstag, 11. November, stellt er es von 19 bis 20 Uhr in Dickys Event-Räumen, Frankfurter Straße 78 in Neu-Isenburg, vor. Erschienen ist das Buch im eigens von Gauß gegründeten Ring-Frei-Verlag.Dieser Name kommt nicht von ungefähr, denn Horst Gauß galt jahrzehntelang als der Macher des Amateur-Boxsports in der Region.Er gründete in den sechziger Jahren zusammen mit anderen Kampfsport-Liebhabern den legendären Boxclub CSC Frankfurt-Sachsenhausen. "Wir waren die ersten, die eine eigene Boxschule hatten", berichtet der 71-Jährige stolz. Diese habe viele gute Boxer hervorgebracht. Bis zu 1500 Zuschauer pilgerten jeweils Sonntagmorgen in die damalige Sporthalle Süd. "Wir waren damals neben den Fußballern von Eintracht Frankfurt die Sportattraktion", erzählt er: "CSC Frankfurt war eine Marke."Noch heute streift er sich regelmäßig die Boxhandschuhe über und trainiert im Boxcamp der Sportjugend Frankfurt Jugendli

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare