1500 Strohballen sind in Brand geraten

Heftiges Feuer lodert auf Hofheimer Reiterhof

Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
1 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
2 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
3 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
4 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
5 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen
6 von 6
Auf einem Reiterhof in Hofheim ist ein großes Feuer ausgebrochen

Hofheim - Am Sonntag ist auf einem Reiterhof in Hofheimer ein Feuer ausgebrochen. Auch am heutigen Montag ist die Feuerwehr noch immer mit den Löscharbeiten beschäftigt.

„Die Halle brennt immer noch, es wird noch gelöscht und abgerissen“, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Wie es zum Feuer kam, sei unklar. Erst wenn die Löscharbeiten beendet sind, könnten die Ermittlungen dazu aufgenommen werden.

Es wird mit gerechnet, dass die Löscharbeiten noch den ganzen Tag dauern. Rund 1500 Heuballen seien in Brand geraten und müssten vor dem Löschen zuerst mit Baggern auseinandergezogen werden.

Sonntagmittag ist das Feuer ausgebrochen

In einer Scheune war der Brand Sonntagnachmittag gegen 15.30 Uhr ausgebrochen. Dort war Stroh und Futtermittel gelagert. Zehn Menschen erlitten Rauchgasvergiftungen. Die versuchten, das Feuer zu löschen und die Pferde aus der Halle zu treiben. Sieben von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Tiere blieben unverletzt.

Halle zum Teil eingestürzt

Die Halle sei durch die Brandschäden zum Teil eingestürzt. Der Schaden wird auf rund eine Million Euro beziffert. Feuerwehren aus dem gesamten Kreisgebiet sowie Einsatzkräfte aus Wiesbaden und Frankfurt seien zur Unterstützung angefordert worden. 120 Feuerwehrleute waren vor Ort, sagte ein Sprecher des Landratsamtes berichtete.

In Frankfurt ist kürzlich ein 73-Jähriger bei einem Brand ums Leben gekommen.

Keine Neuigkeiten und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann einfach EXTRA TIPP-Fan auf Facebook werden!

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare