Hier wird mit D-Mark-Strafe gedroht

+
Das Verbotsschild der Kompostierungsanlage.

Obertshausen –  Wer  zwischen Obertshausen und Heusenstamm auf dem Weg zur Grünschmitt-Kompost-Anlage ist, kann sich wundern: Ein Verbotsschild verkündet da, dass illegales Abstellen und Lagern jeglichen Abfalls „mit einer Geldstrafe von DM 10.000 ,- geahndet“ wird. Von Andreas Einbock

Dabei hat sicher auch die Gemeinde bemerkt, dass seit zehn Jahren der Euro gilt. Ist das Schild also überhaupt rechtskräftig? Ja, befindet Hermann Kierse vom ADAC: „Entscheidend ist allein die Landesverordnung, die Rechtsverordnung oder Satzung der Gemeinde. Die Währung spielt keine Rolle“.

Das bestätigt auch Peter Kleinschmitt, Sachbearbeiter der Gemeinde Obertshausen: „Es müsste auch gar kein Schild stehen, um Strafen zu verhängen. Aber natürlich haben wir die Währungsumstellung für alle Bußgelder in unserer Satzung angepasst.“ Das Schild stehe bereits seit der Eröffnung der Anlage vor 20 Jahren. „Wir schauen mal, ob wir ein neues Schild aufstellen oder den Betrag mit einem Aufkleber aktualisieren“, so Kleinschmitt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare