Clevere Geschäftsfrau aus Friedrichsdorf:

Karin Sperling versorgt online Knöpfe-Fans aus aller Welt

+
Karin Sperling präsentiert ihre Knopfwand. Diese ziert den Eingangsbereich, dahinter reihen sich schier endlose Regale mit hunderttausenden weiteren Knöpfen.

Region Rhein-Main – Hunderttausende Knöpfe in endlosen Magazin-Regalreihen – das ist die Welt von Karin Sperling. Die Bad Homburgerin betreibt in Friedrichsdorf den wohl größten Versandhandel Deutschlands für Knöpfe. Von Christian Reinartz

Irgendwann ist es Karin Sperling zu viel geworden mit dem Knöpfesammeln. Damals hatte alles mit einem Hobby begonnen. Heute, Jahrzehnte später, ist die Frau eine feste Größe in der Knopf-Szene. Sie betreibt das Knopfparadies in Friedrichsdorf und verschickt ihre Ware mittlerweile im ganz großen Stil. Da gibt es ganz klassische Hemdknöpfe, kunstvoll verzierte Metallknöpfe, große Knöpfe, kleine Knöpfe, Holz-Knöpfe, welche aus Perlmutt und auch Knöpfe aus Horn. Gerade die gehen besonders gut. Überhaupt haben die kleinen runden Scheiben in der Trachtenszene Hochkonjunktur.

"Internetgeschäft hat eingeschlagen wie eine Bombe"

„Die Leute kaufen sich ein Kleidungsstück und wollen dieses dann durch schöne Knöpfe individualisieren und auch wertiger machen“, erklärt Sperling. „Nach wie vor gebe es aber auch viele Sammler.“ Die bestellten dann nur ein bis drei Knöpfe, während die übrigen Kunden größere Mengen orderten. „Ich hätte nie gedacht, dass man damit so ein gutes Geschäft machen kann“, sagt Sperling. Zuerst hatte sie sich mit einem Laden in der Bad Homburger Innenstadt selbstständig gemacht. „Aber das lief nicht gut“, sagt sie. „Da hab ich irgendwann nur draufgezahlt.“

Damals habe sie angefangen, ihre Knöpfe auch im Internet zu verkaufen. „Das ist eingeschlagen wie einen Bombe“, erinnert sich Sperling. Seitdem explodiert das Geschäft regelrecht. Den Laden in Bad Homburg hat sie gegen Firmenräume in Friedrichsdorf getauscht. „Hier gibt es bezahlbaren Raum und ich bin mittlerweile ein echter Fan von Friedrichsdorf geworden“, sagt Sperling.

Kunden bestellen aus aller Welt

Sie beschwert ihrer Stadt mittlerweile eine gewissen Bekanntheit rund um den Globus. „Denn Knöpfe gibt es überall“, sagt Sperling. „Und deswegen kommen unsere Kunden auch aus der ganzen Welt.“ Online werde bestellt, nur wenig später macht sich dann ein Paket mit Friedrichsdorfer Absender auf den Weg nach China, Japan oder in die USA. Mehrere Mitarbeiter hat das Unternehmen mittlerweile.

Und Sperling hat noch viel vor. „Im Moment wächst das Geschäft“, sagt die Knopf-Expertin. „Wer weiß, wie sich das weiter entwickelt“, sagt sie optimistisch. Eines sei zumindest klar. „Knöpfe werden die Menschen immer brauchen.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare