Mitten in der Rhein-Main-Region

Hattersheim: Schokoladenstadt mit keltischer Vergangenheit

+
Alter Posthof in Hattersheim

Hattersheim – Mitten in der lebendigen Rhein-Main-Region liegt Hattersheim mit seinen Stadtteilen Eddersheim und Okriftel im Städtedreieck Mainz, Frankfurt, Wiesbaden und in Nachbarschaft von Taunus und Rheingau. 

Lesen Sie über Hattersheim:

Wird der Eisbecher teurer?

Jörg Wittig will Gutes tun

Reifendiebe in Hattersheim

Die wechselvolle Geschichte der Stadt mit ihren über 26.000 Einwohnern prägt das Stadtbild so wie die vielen Freizeitmöglichkeiten: Schwimmen im Freibad, regelmäßige Live-Musikveranstaltungen am Sonntagmorgen im historischen Alten Posthof, mit der Fähre über den Main schippern.

Zu den überregionalen Veranstaltungen in der Mainstadt, die 1970 zur Stadt erklärt wurde, kommen Gäste aus nah und fern. Jedes Jahr Ende Mai begeistern die „Lufthansa Klassikertage“, eines der größten Oldtimertreffen Deutschlands, tausende Besucher. Im Sommer lockt die Sonntagsmatinee „Die Post geht ab“ viele Gäste in den historischen Innenhof des Alten Posthofes. Am dritten Advent verwandelt sich die Hattersheimer Altstadt in den stimmungsvollen und mit rund 100 Ständen größten Weihnachtsmarkt des Kreises.

Historische Sehenswürdigkeiten

Zu den historischen Sehenswürdigkeiten zählen der Alte Posthof, der Nassauer Hof und die Katholische Pfarrkirche St. Martinus. Hattersheim ist Teil der Route der Industriekultur, unter anderem mit seinem 1909 erbauten Jugendstil-Wasserwerk, Gebäuden auf dem ehemaligen Sarotti-Gelände und der Eddersheimer Schleuse.

Der Kelten-Park erinnert an den Fund eines überregional bedeutenden keltischen Gräberfeldes mit über 50 Gräbern. Bis heute wurden weitere Gräber und Hinweise auf eine keltische Siedlung entdeckt. Die Funde werden zurzeit restauriert und sollen im geplanten Stadtmuseum auf dem Sarotti-Gelände gezeigt werden.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare