In jeder Stadt werden unterschiedliche Sozialleistungen ausgezahlt

Hartz-IV: Warum bekommen Frankfurter mehr Geld?

  • schließen

Region Rhein-Main – Frankfurter bekommen im Schnitt 970 Euro Hartz-IV und damit vier Euro mehr als im benachbarten Offenbach (966 Euro). Und im Kreis Offenbach sind es mit 974 Euro sogar acht Euro mehr.Von Oliver Haas. 

Die kürzlich von der Bundesagentur für Arbeit veröffentlichte Liste zur durchschnittlichen Auszahlung von Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften sorgen für Stirnrunzeln. Klar ist: Die Sätze im alten Bundesgebiet liegen weitaus höher als in den neuen Bundesländern. Das meiste Geld gibt es mit 1015 Euro in Bonn und am wenigsten ausgezahlt wird mit 705 Euro im thüringischen Hildburghausen. Dies lässt sich mit den erheblich niedrigeren Mieten erklären. Doch wie kommen die Unterschiede zwischen Frankfurt (970 Euro), Offenbach (966 Euro) und Kreis Offenbach (974 Euro) zustande? Gerade im Kreis Offenbach sind die Mieten im Schnitt niedriger als in der Stadt Offenbach und erst Recht in Frankfurt.

Zusammensetzung von Bedarfsgemeinschaften entscheidend

Licht in dieses Auszahlungs-Wirrwarr bringt Stephan Bösel vom Jobcenter Frankfurt: „Die Höhe des individuellen Satzes ist in hohem Maße von der Zusammensetzung der Bedarfsgemeinschaften (Anzahl und Alter der Personen) abhängig. Und natürlich spielen auch die Kosten für die Unterkunft eine Rolle.“

Frankfurt habe beispielsweise im Vergleich zu Offenbach einen höheren Anteil an Single-Bedarfsgemeinschaften und auch Alleinerziehenden, denen ein Mehrbedarf zustehe.

Mehr zum Thema:

Immer mehr Hartz-IV-Bezieher brauchen zusätzliche Darlehen

Alleinstehende über 18 Jahre bekommen deutschlandweit mit 399 Euro den gleichen Hartz-IV-Satz. ausgezahlt. Wer als Volljähriger in einer Bedarfsgemeinschaft lebt bekommt 360 Euro. Zwischen Null und 25 Jahren staffelt sich die Überweisung vom Amt zwischen 234 Euro bis 320 Euro pro Kind.

Für einen Alleinstehenden reichen 399 Euro für den Lebensunterhalt aber kaum aus. Deshalb überweisen die Jobcenter den bis zu zweieinhalb höheren Betrag, für Miete und verschiedene Zusatzleistungen.

Singles bekommen höheren Hartz-IV-Zuschuss

Die unterschiedlichen Auszahlungszahlen von Hartz-IV-Bedarfsgemeinschaften geben demnach einen Hinweis auf die verschiedenen Unterkunftskosten. Und sie zeigen, ob etwa mehr Singles, Alleinerziehende oder Familien in dieser Gegend leben.

Und auch wenn etwa die Mieten im Kreis Offenbach niedriger sind als in der Stadt Frankfurt, muss das Jobcenter für den Kreis – aufgrund einer durchschnittlich höheren Anzahl an Singles – einen höheren Zuschuss für Hartz-IV-Empfänger auszahlen. So kommen die unterschiedlichen Auszahlungsbeträge zustande.

Oliver Haas

Oliver Haas

E-Mail:oliver.haas@extratipp.com

Kommentare