Gefahr aus dem zweiten Weltkrieg

Handgranate im Kindergarten gefunden

+
Symbolbild
  • schließen

Dietesheim - Große Aufregung herrschte am Mittwoch um 14.30 Uhr in einem Kindergarten in der Kirchstraße in Dietesheim. Dort hatten die Kinder einen verrosteten Gegenstand aus einem Blumenbeet ausgegraben und stolz den Erzieherinnen gezeigt.

Wie die Polizei berichtet, kam sofort der Verdacht auf, dass es sich bei dem rostigen Etwas um ein Überbleibsel aus dem letzten Weltkrieg handeln könnte. Die Polizei brachte die Kinder in Sicherheit und sperrte den gefährdeten Bereich ab. Der eintreffende Kampfmittelräumdienst bestätigte, dass es sich um eine US-Handgranate aus dem zweiten Weltkrieg handelte. Allerdings stellten die Spezialisten fest, dass der Zünder der Granate bereits entfernt wurde, sie hätte also nicht mehr explodieren können und stellte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr dar.

Die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes entsorgten fachmännisch die Granatenüberreste und suchten das Blumenbeet des Kindergartens ergebnislos nach weiteren Überresten des letzten Krieges ab. Nach der Aufregung konnten die Kinder wieder in ihrem Kindergarten zurückkehren und wie gewohnt weiter spielen, die Absperrungen wurden aufgehoben.

dr

Delete Me

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion