Willi Magel besitzt mehr als 6000 Comics und ist Chef der Offenbacher Donaldisten

Der größte Donald-Fan in Rhein-Main

+
Ob Fahne, Figuren, alte und neue Donald-Hefte: Willi Magel ist seit seiner Kindheit Fan der cholerischen Ente.

Region Rhein-Main – Willi Magel hat ein Platzproblem. In seiner Offenbacher Wohnung stapeln sich mehr als 6000 Comic-Bücher und -Hefte, dazu unzählige Fan-Accessoires der wohl bekanntesten Ente der Welt: Donald Duck. Von Julia Renner

Entenhausen und seine Bewohner sind eine Welt für sich. Zahlreiche Hobby-Wissenschaftler auf der ganzen Welt haben bisher Stammbäume der Bewohner erstellt, das Klima und die Rechtsstrukturen der Enten-Hauptstadt erforscht oder sind auf der Suche nach der Antwort, warum nur die weiblichen Enten Schuhe tragen und nicht die Erpel.

Der nächste Stammtisch der Offenbacher Donaldisten ist am Dienstag, 4. September, um 19 Uhr im Markthäuschen am Wilhelmsplatz in Offenbach. Neue Donald- oder Entenhausen-Fans sind immer willkommen. Infos: www.donald.org.

Veröffentlicht hat Willi Magel bisher keine eigene Forschungsarbeit – er sucht derzeit nach einem Thema, das in den vergangenen Jahrzehnten noch nicht analysiert wurde. Trotzdem ist er einer der besten Duck-Kenner im Rhein-Main-Gebiet. Seit seiner frühesten Kindheit gehören Donald & Co. zu seinem Leben. „Meine Tante hat mir früher aus den Heften vorgelesen“, sagt Magel. Sobald er lesen konnte, kaufte er sich die Hefte selbst.

In der Pubertät flaute das Interesse zunächst ab und am Anfang des Berufslebens war zu wenig Zeit für das Hobby. Als Willi Magel Mitte 30 war, ging es jedoch richtig los. Jede Woche kaufte er neue Donald-Hefte, suchte nach historischen Exemplaren und verschlang die Berichte. Denn Comics oder Geschichten, sagt er, sind es nicht. „Es sind Berichte aus einem Paralleluniversum“, stellt er klar. Und in denen geht es eigentlich auch nicht um Enten, sondern um entenförmige, menschliche Wesen.

Und weil Magel nicht der einzige ist, der den Unterschied zwischen Maus- und Entenuniversum kennt, gründete er vor einem Jahr die Donaldisten Offenbach, eine Ortsgruppe der deutschlandweiten Donald-Organisation. Seitdem treffen sich regelmäßig Enten-Fans aus der Region, die gemeinsam fachsimpeln über den bekanntesten und beliebtesten Disney-Zeichner Carl Barks oder die neusten Abenteuer von ihrem Enten-Helden Donald.

Für Frührentner Magel eines seiner wichtigsten Hobbys – und lachen kann er nach mehr als zwei Jahrzehnten Sammel-Leidenschaft noch immer über die Geschichten aus Entenhausen.

Sein Hobby lässt sich Magel auch etwas kosten. Mindestens 50 Euro gibt er pro Monat für neue Hefte oder Accessoires aus. Auch viel Zeit investiert der Offenbacher in das Enten-Universum – mindestens 20 Stunden pro Woche, sagt er.

Kommentare