"Gibt es nur noch durchgeknallte Männer?"

Maria Mank war dreimal verheiratet. Ihr letzter Ehemann ist gestorben. Seitdem hat sie immer wieder Männer über Kontaktanzeigen gesucht. Mit mäßigem Erfolg. Größtes Problem: Ihr Alter. "Mehr als zwei Zuschriften sind pro Anzeige sind nicht eingegangen", sagt sie.

Noch größeres Problem: Die Männer haben seltsame Vorstellungen von Beziehungen. Einer will für sie ausschließlich nackt putzen und sich zum Abschluss beschimpfen lassen. Mank: "Das ist ein armer Wicht, der von seiner Mutter gequält wurde. Er tut mir leid, also lass ich ihn bei mir putzen. Nackig."

Mit einer neuen Kontaktanzeige in einer großen überregionalen Frankfurter Zeitung sollte die Wende kommen. Sie will ein Mann finden, mit dem sie elegant ausgehen kann. Sollte sich im weiteren Verlauf des Kennenlernens mehr ergeben, wäre sie nicht abgeneigt â?? so ihr Vorhaben. Doch es kommt anders.Auch deswegen, weil sie in ihren Anzeigentext schreibt, sexuell noch aktiv zu sein. "Ich habe das gemacht, weil ich mir so erhoffte, mehr als die üblichen zwei Zuschriften zu bekommen", sagt sie. Sie sollte Recht behalten. Es sind 49. Doch die habenâ??s in sich.

Ein 54-Jähriger schreibt, er habe frisch geheiratet und sucht jetzt eine Zweitfrau. Ein 45-Jähriger will nach ein paar gemeinsamen Telefonaten mit ihr zusammen ziehen, fordert aber rote Fußnägel. Ein weiterer Bewerber will mit ihr Freizeit und Urlaub genießen, aber nur, wenn sie Körbchengröße "DD" vorweisen kann. Und ein besonders Dreister schickt ihr Pornobilder und notiert neben dargestellten Aktvarianten handschriftlich, inwieweit diese Position auch mit ihr möglich ist. Auffällig: Viele Männer sind erst Mitte 40. Einer schreibt sogar aus Brandenburg und schickt auch gleich ein Foto seines besten Stücks mit. Mank: "Trotz vieler unakzeptabler Zuschriften habe ich mich mit einer handvoll Bewerber persönlich getroffen. Das war noch ernüchternder. Einer kam blutverschmiert zu unserem ersten Treffen, ein anderer trank morgens um zehn Uhr Bier."Mank hat die Schnauze voll. "Niemand hat mich nach meinen Wünschen oder Sehnsüchten gefragt", sagt sie und fügt hinzu: "Als Mensch war ich für die Meisten uninteressant." Jetzt geht sie mit einem Freund abends aus. Mit dem versteht sie sich prima. Er ist schwul.

 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare