Vom Geist der vergangenen und zukünftigen Hessentage

+
Charmaine Weisenbach und Christian Peter schauen dem Hessentag diesmal ganz entspannt entgegen.

Am Freitag haben es Charmaine Weisenbach und Christian Peter wieder getan – nach ziemlich genau einem Jahr stürzten sich die beiden in den Trubel eines Hessentages. Von Norman Körtge

„Wir müssen doch Nina und Flo die Daumen drücken“, erzählt Weisenbach von ihrer moralischen Unterstützung für das Wetzlarer Hessentagspaar. Bis kommenden Sonntag, 10. Juni, werden dieses nämlich einen regelrechten Termin-Marathon bewältigen müssen. Wenig Schlaf, aber eine unglaublich intensive und schöne Zeit prophezeien Weisenbach und Peter ihren Nachfolgern in Wetzlar.

In ihrer Tracht beim Hessentag in Oberursel.

Auch ein Jahr später fangen die Augen der beiden an zu strahlen und die Mundwinkel gehen zu einem breiten Lächeln nach oben, wenn sie an die zehn Tage im Juni 2011 denken, in denen sie zum Teil auf ihren Segways von Termin zu Termin eilten. „Kein Gemecker, keine Beschwerden weil es zu laut ist. Einfach ein riesen, großes Fest mit 1,4 Millionen Gästen“, schwärmt Christian Peter und Charmaine Weisenbach ergänzt: „Es war wie in einer großen Familie.“ Beide vergleichen die Stimmung mit der, die bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland herrschte. „Es war das Oberurseler Hessentagsmärchen“, meint Weisenbach. Neben den vielen schönen Erinnerungen ist bei Peter aber auch etwas fürs weitere Leben hängen geblieben. „Ich habe gelernt, sehr flexibel zu sein“, erzählt er und lacht, weil er sich an die vielen kurzfristigen Termine erinnert. Weisenbach hingegen vermisst vor allem ihren Chauffeur, der sie von Termin zu Termin fuhr: „Das war schon eine tolle Sache“, sagt sie rückblickend: „Und natürlich all die Leute, die sich so lieb um uns gekümmert haben.“Dass sie beide lebende Erinnerungsstücke an den Hessentag 2011 sind, damit haben sie sich abgefunden. Mit einem Lächeln begegnen ihnen auch heute noch viele Menschen in Oberursel. Erst vor ein paar Tagen habe ihm ein Unbekannter auf die Schulter geklopft und die tolle Hessentagszeit wieder aufleben lassen.

Das macht das Oberurseler Hessentagspaar jetzt auch. Beide wollen oft nach Wetzlar fahren. Während sich Weisenbach auf das Lenny-Kravitz-Konzert und die Abende im Polizeibistro freut, möchte Peter auf jeden Fall auf die Just-White-Party gehen. Selbstverständlich freuen sie sich auf die Treffen mit den anderen Hessentagspaaren. Dann sei der Geist der vergangenen, des gegenwärtigen und des zukünftigen Hessentages spürbar, sagt Weisenbach.

Kommentare