Am Flughafen

900 gefährliche „Balance Scooter“ vom Frankfurter Zoll beschlagnahmt

+
900 Balance Scooter wurden aus dem Verkehr gezogen.

Frankfurt - Wie jetzt bekannt wurde hat der Zoll Frankfurt im November und Dezember vergangenen Jahres fast 900 „Balance Scooter“ mit einem Gesamtwert von etwa 55.000 Euro sichergestellt, bei denen erhebliche Zweifel an der Produktsicherheit bestanden.

Die Scooter wurden in sechs Einzelsendungen mit 900 Paketen aus China entdeckt. Sie waren für gewerbliche Empfänger in Deutschland bestimmt. Auf den Rollern war weder eine CE- Kennzeichnung dauerhaft angebracht, noch war eine deutsche Gebrauchsanweisung dabei. Außerdem fehlten auf den Geräten Mindestangaben wie zum Beispiel Hersteller, Baujahr, Maschinentypschilder sowie Modell und Seriennummern.

Akkus können leicht überhitzen

Es handelt sich um elektrische Boards mit zwei Rädern und einem Gelenk in der Mitte. Antrieb und Balance werden durch Elektromotoren bewerkstelligt. Die Steuerung erfolgt allein durch Gewichtsverlagerung sowie Bewegungen mit den Füßen. Es soll eine Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h damit erreicht werden können. Die vom Zoll hinzugezogene Marktüberwachungsbehörde stufte alle Boards als gefährlich ein und untersagte die Einfuhr in die Europäische Gemeinschaft. Christine Straß, Pressesprecherin beim Hauptzollamt Frankfurt am Main warnt: „Ich rate aus Sicherheitsgründen davon ab, sich solche Geräte im Ausland zu bestellen. Die Akkus können leicht überhitzen. Außerdem besitzen die Fahrzeuge oft - 2 / 2 - keine Anzeige auf der man sieht, wenn der Akku schwächer wird. Sie stoppen dann einfach und ein Unfall ist vorprogrammiert“.

Kommentare